Manchester verpflichtet Talent aus Malaga

Medien: ManCity holt 14-Jährigen

SID
Dienstag, 03.12.2013 | 15:12 Uhr
Manuel Pellegrini (r.) war von 2010 bis 2013 Trainer des FC Malaga
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Manchester City sticht den FC Barcelona im Rennen um ein 14-jähriges Talent des FC Malaga aus. Brahim Abdelkader Diaz wechselt für eine Summe von drei Millionen Euro zu den Citiziens.

Bereits vor einem Jahr hatte der FC Barcelona verstärktes Interesse am jungen marokkanischen Jugendspieler gezeigt und soll laut Medienberichten sogar seine Leistungsträger Andres Iniesta, Xavi und Lionel Messi nach Andalusien geschickt haben, um den Flügelspieler von einem Wechsel zu überzeugen. Damals berichtete die "Marca" von einem Angebot über 100.000 Euro.

Glaubt man nun der "DailyMail", sticht Manchester City die Katalanen im Rennen um Diaz aus und verpflichtet den Offensivspieler zur kommenden Saison für eine Summe von etwa drei Millionen Euro.

Ausschlaggebend war wohl die Meinung von Sportdirektor Txiki Begiristain, der bereits beim FC Barcelona arbeitete und über Berater Pere Guardiola Kontakt aufgenommen haben soll.

Auch Ex-Malaga-Trainer Manuel Pellegrini war laut der englischen Tageszeitung mitbeteiligt am Transfer des 14-Jährigen und will ihm bereits mit 16 Jahren Einsätze in der ersten Mannschaft verschaffen, womit Diaz Matthew Briggs als jüngsten Debütanten der Premier League ablösen könnte.

Manuel Pellegrini im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung