Rund 154.000 Euro pro Woche

CFC bezahlt Di Matteo weiter fürstlich

Von Adrian Bohrdt
Dienstag, 12.11.2013 | 23:48 Uhr
Derzeit wird Roberto Di Matteo mit Crystal Palace und Fulham in Verbindung gebracht
© getty
Advertisement
Premier League
Arsenal -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Southampton
Premier League
Man United -
Newcastle
Premier League
Leicester -
Man City (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Chelsea (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Everton (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
West Ham
Premier League
Brighton -
Stoke
Premier League
West Ham -
Leicester
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Everton
Premier League
Huddersfield -
Man City
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
Premier League
Watford -
Man United
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Liverpool
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)

Zwar musste Trainer Roberto Di Matteo beim FC Chelsea bereits vor fast einem Jahr seinen Hut nehmen, dennoch wird der Italiener offenbar nach wie vor von den Blues mehr als gut bezahlt. Englische Medien vermuten dahinter auch Di Matteos Absagen an diverse Klubs.

Umgerechnet rund 154.000 Euro soll Di Matteo laut der "Daily Mail" nach wie vor pro Woche kassieren und so bereits über acht Millionen Euro von den Londonern erhalten haben. Angeblich konnten sich Di Matteo und Klub-Eigentümer Roman Abramowitsch im November 2012 nicht über die Vertragsauflösung einigen, weshalb der Italiener nach wie vor sein Gehalt überwiesen bekommt.

Bis Juni 2014 würde Di Matteo demnach noch weiter kassieren, es sei denn, er unterschreibt bei einem anderen Klub. Englische Medien sehen darin den Grund, dass der 43-Jährige trotz diverser Gerüchte etwa um Galatasaray oder den FC Valencia noch keinen neuen Job angenommen hat.

Derzeit wird Di Matteo mit Crystal Palace und dem FC Fulham in Verbindung gebracht, allerdings müsste er bei nahezu jedem Verein eine Gehaltsminderung in Kauf nehmen.

Roberto Di Matteo im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung