Moyes: Wir wollten Mesut Özil nicht

SID
Samstag, 09.11.2013 | 13:06 Uhr
David Moyes lehnte einen Transfer von Mesut Özil im Sommer noch ab
© getty
Advertisement
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Burnley -
Tottenham
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premier League
Liverpool -
Leicester
Premier League
Man Utd -
Southampton
Premier League
Chelsea -
Stoke
Premier League
Bournemouth -
Everton (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Manchester Uniteds Trainer David Moyes hat zugegeben, dass auch die Red Devils die Möglichkeit gehabt hätte, Mesut Özil zu verpflichten. Der deutsche Nationalspieler hatte Real Madrid im Sommer verlassen und war zum FC Arsenal gewechselt. United habe auf der Position im Mittelfeld jedoch keinen Bedarf gehabt.

"Wir waren nicht kurz davor, ihn zu kaufen, aber wir hatten kurz zuvor noch darüber diskutiert", erklärte Moyes im Gespräch mit dem "Guardian". Özil wechselte schließlich für 50 Millionen Euro von Real zum jetzigen Tabellenführer aus London. "Ich würde nicht einmal von Interesse sprechen, aber man hat uns davon erzählt.

Im offensiven Mittelfeld sei man allerdings bereits gut besetzt. "Wir brauchten zu dieser Zeit keine Verstärkungen auf der Position", so der Nachfolger von Sir Alex Ferguson. "Wir hatten bereits Shinji Kagawa und Wayne Rooney und ähnliche Spielertypen, also war das zu der Zeit nicht nötig. Wir haben uns in andere Richtungen umgeschaut."

Arsenal trifft am Sonntagnachmittag auf die Red Devils. Bei einem Sieg der Gunners wäre man in der Tabelle schon auf elf Punkte davongezogen.

Manchester United im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung