Sonntag, 10.11.2013

Premier League, 11. Spieltag: Manchester United - FC Arsenal

Van Persie beendet Arsenal-Höhenflug

Die Erfolgsserie des FC Arsenal in der Premier League ist nach neun Spielen ohne Niederlage in Folge beendet. Am 11. Spieltag der Premier League unterlag der Tabellenführer aus London in einem über weite Strecken enttäuschenden Spitzenspiel bei Rekordmeister Manchester United mit 0:1 (0:1).

26. Minute im OT: Van Persie trifft nach Rooney-Ecke in den rechten Winkel
© getty
26. Minute im OT: Van Persie trifft nach Rooney-Ecke in den rechten Winkel

Vor knapp 76.000 Zuschauern im ausverkauften Stadion Old Trafford erzielte Robin van Persie den Siegtreffer per Kopf nach einer Ecke von Wayne Rooney (26.).

Nur vier Tage nach dem gefeierten 1:0-Sieg in der Champions League in Dortmund enttäuschte Arsenal über weite Strecken der Partie. In der Tabelle schmolz der Vorsprung der Gunners, die in dieser Saison erstmals ohne eigenen Treffer blieben, auf den FC Liverpool auf zwei Zähler.

Manchester United verbesserte sich auf den fünften Rang. Für van Persie war es im dritten Duell mit seinem Ex-Klub der dritte Treffer.

Hier geht's zum Roundup des 11. Spieltags der Premier League

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Bei United kehrt Carrick nach Verletzung zurück, für ihn muss Fellaini weichen. Wenger muss im Vergleich zum 1:0-Sieg in Dortmund auf die erkrankten Mertesacker und Rosicky verzichten. Vermaelen und Flamini rücken in die Startelf.

10. So etwas wie eine Torchance, zumindest ein Abschluss. Rooney zieht aus 20 Metern ab, Szczesny taucht in seine linke untere Ecke und hält sicher.


24. Mal was Neues: Arsenal taucht zum ersten Mal im Strafraum der Red Devils auf, die aber ohne Mühe klären können.

27., 1:0, van Persie: Ecke von der linken Seite von Rooney scharf an den Fünfer getreten. Van Persie erfreut sich in Arsenals Zonendeckung großzügigen Freiraums und wuchtet den Ball mit der Stirn rechts oben ins Eck.

36. Ein Torschuss von Arsenal. Der erste. Ramsey flankt von rechts Richtung Elfer, wo Giroud zum Kopfball kommt, den aber gut einen Meter zu hoch ansetzt.

38. Rooney reklamiert Elfmeter, doch liegt mit seiner Forderung falsch. Giroud steigt im Kampf um den Ball zwar herzhaft ein, doch das ist absolut im erlaubten Rahmen.

41. Jones und Szczesny prallen nach einer Ecke in der Luft mit den Köpfen zusammen. Der Gunners-Keeper bleibt regungslos liegen, kommt aber wieder zu sich. Schiedsrichter Oliver zeigt Jones Gelb. Das ist hart.

45.+2: Und schon wieder ein Verletzter. Nach einer Ramsey-Flanke klärt de Gea mit einer Faust vor Flamini, trifft dabei aber seinen Kollegen Vidic mit dem Knie am Kopf. Der Serbe bleibt lange liegen und blutet aus dem Mund und geht vorzeitig in die Pause.

47. Özil bedient Ramsey, der aus 14 Metern zentrale Position zum Schuss ansetzt. Jones kann das Geschoss blocken.

58. Beste Chance für Arsenal: Eine Flanke von rechts von Sagna segelt quer durch den United-Strafraum und findet den deutschen Nationalspieler auf halblinks. Özil zieht mit Schmackes ab, trifft aber nur das Außennetz.

60. Fast das 2:0 für United! Vermaelen produziert einen Querschläger. Rooney verlädt Sagna und zieht aus 16 Metern zentral ab. Der Ball zischt rechts unten haarscharf am Tor vorbei.

73. Klasse Flanke von Sagna von der rechten Seite in den Fünfer, wo Giroud und Gibbs knapp verpassen.

81. Freistoß von van Persie aus dem linken Halbfeld: Arsenal befindet sich im kollektiven Tiefschlaf und am langen Pfosten verpasst Smalling den Ball nur knapp.

Fazit: Verdienter Sieg für United, das müde Gunners hoch konzentriert und mit großer Konsequenz bekämpfte. Spielerisch kam von beiden Mannschaften zu wenig. Arsenal wirkte phasenweise erschreckend platt und einfallslos.

Der Star des Spiels: Wayne Rooney ist nicht wieder zu erkennen im Vergleich zur Anfangsphase der Saison. Die Spritzigkeit ist wieder da und mit ihr das alte Rooney-Spiel. Trieb sich überall auf dem Platz herum, schlüpfte in alle Rollen und hätte um ein Haar das 2:0 erzielt. Bereitete das Tor des Tages mit einem perfekt getretenen Eckball vor. Verkörperte den Biss und die Leidenschaft, die Arsenal vermissen ließ.

Der Flop des Spiels: Aaron Ramsey spielt eine herausragende Saison. Gegen United wirkte der 22-jährige Waliser allerdings, als liefe sein Akku auf Reserve. Auf der ungeliebten Position auf der rechten Außenbahn blieb er eine Stunde lang wirkungslos, später im Zentrum zu kompliziert und fehleranfällig. War damit allerdings nicht allein. Auch von Özil und Cazorla gingen kaum Impulse aus.

Get Adobe Flash player

Der Schiedsrichter: Michael Oliver ist erst 28 Jahre alt, doch besitzt er schon die nötige Ausstrahlung, um auch ein absolutes Spitzenspiel zu leiten. Souverän und nahezu ohne Fehler in einem allerdings auch nicht allzu schwer zu leitenden Spiel. Die Gelbe Karte gegen Jones nach seinem Zusammenprall mit Szczesny war allerding überzogen.

Das fiel auf:

  • Die Anfangsphase gehörte ganz allein United, das sehr aggressiv presste. Arsenal zog sich zunächst sehr weit zurück bzw. wurde tief in die eigene Hälfte zurückgedrängt.
  • Die Top-Torjäger der Premier League 2013/14
    Platz 1: Luis Suarez vom FC Liverpool (31 Tore)
    © getty
    1/13
    Platz 1: Luis Suarez vom FC Liverpool (31 Tore)
    /de/sport/diashows/1308/premier-league-beste-torjaeger-2013-2014/barclays-premier-league-england-torjaegerliste-2013-2014-robin-van-persie-wayne-rooney-luis-suarez.html
    Platz 2: Daniel Sturridge vom FC Liverpool (22 Tore)
    © getty
    2/13
    Platz 2: Daniel Sturridge vom FC Liverpool (22 Tore)
    /de/sport/diashows/1308/premier-league-beste-torjaeger-2013-2014/barclays-premier-league-england-torjaegerliste-2013-2014-robin-van-persie-wayne-rooney-luis-suarez,seite=2.html
    Platz 3: Yaya Toure von Manchester City (20 Tore)
    © getty
    3/13
    Platz 3: Yaya Toure von Manchester City (20 Tore)
    /de/sport/diashows/1308/premier-league-beste-torjaeger-2013-2014/barclays-premier-league-england-torjaegerliste-2013-2014-robin-van-persie-wayne-rooney-luis-suarez,seite=3.html
    Platz 4: Wayne Rooney von Manchester United (17 Tore)
    © getty
    4/13
    Platz 4: Wayne Rooney von Manchester United (17 Tore)
    /de/sport/diashows/1308/premier-league-beste-torjaeger-2013-2014/barclays-premier-league-england-torjaegerliste-2013-2014-robin-van-persie-wayne-rooney-luis-suarez,seite=4.html
    Platz 4: Sergio Agüero von Manchester City (17 Tore)
    © getty
    5/13
    Platz 4: Sergio Agüero von Manchester City (17 Tore)
    /de/sport/diashows/1308/premier-league-beste-torjaeger-2013-2014/barclays-premier-league-england-torjaegerliste-2013-2014-robin-van-persie-wayne-rooney-luis-suarez,seite=5.html
    Platz 4: Wilfried Bony von Swansea City (17 Tore)
    © getty
    6/13
    Platz 4: Wilfried Bony von Swansea City (17 Tore)
    /de/sport/diashows/1308/premier-league-beste-torjaeger-2013-2014/barclays-premier-league-england-torjaegerliste-2013-2014-robin-van-persie-wayne-rooney-luis-suarez,seite=6.html
    Platz 7: Edin Dzeko von Manchester City (16 Tore)
    © getty
    7/13
    Platz 7: Edin Dzeko von Manchester City (16 Tore)
    /de/sport/diashows/1308/premier-league-beste-torjaeger-2013-2014/barclays-premier-league-england-torjaegerliste-2013-2014-robin-van-persie-wayne-rooney-luis-suarez,seite=7.html
    Platz 7: Olivier Giroud vom FC Arsenal (16 Tore)
    © getty
    8/13
    Platz 7: Olivier Giroud vom FC Arsenal (16 Tore)
    /de/sport/diashows/1308/premier-league-beste-torjaeger-2013-2014/barclays-premier-league-england-torjaegerliste-2013-2014-robin-van-persie-wayne-rooney-luis-suarez,seite=8.html
    Platz 9: Jay Rodriguez vom FC Southampton (15 Tore)
    © getty
    9/13
    Platz 9: Jay Rodriguez vom FC Southampton (15 Tore)
    /de/sport/diashows/1308/premier-league-beste-torjaeger-2013-2014/barclays-premier-league-england-torjaegerliste-2013-2014-robin-van-persie-wayne-rooney-luis-suarez,seite=9.html
    Platz 9: Romelu Lukaku vom FC Everton (15 Tore)
    © getty
    10/13
    Platz 9: Romelu Lukaku vom FC Everton (15 Tore)
    /de/sport/diashows/1308/premier-league-beste-torjaeger-2013-2014/barclays-premier-league-england-torjaegerliste-2013-2014-robin-van-persie-wayne-rooney-luis-suarez,seite=10.html
    Platz 11: Eden Hazard vom FC Chelsea (14 Tore)
    © getty
    11/13
    Platz 11: Eden Hazard vom FC Chelsea (14 Tore)
    /de/sport/diashows/1308/premier-league-beste-torjaeger-2013-2014/barclays-premier-league-england-torjaegerliste-2013-2014-robin-van-persie-wayne-rooney-luis-suarez,seite=11.html
    Platz 11: Loic Remy von Newcastle United (14 Tore)
    © getty
    12/13
    Platz 11: Loic Remy von Newcastle United (14 Tore)
    /de/sport/diashows/1308/premier-league-beste-torjaeger-2013-2014/barclays-premier-league-england-torjaegerliste-2013-2014-robin-van-persie-wayne-rooney-luis-suarez,seite=12.html
    Platz 13: Steven Gerrard vom FC Liverpool (13 Tore)
    © getty
    13/13
    Platz 13: Steven Gerrard vom FC Liverpool (13 Tore)
    /de/sport/diashows/1308/premier-league-beste-torjaeger-2013-2014/barclays-premier-league-england-torjaegerliste-2013-2014-robin-van-persie-wayne-rooney-luis-suarez,seite=13.html
     
  • Ähnlich wie in Dortmund beschränkte sich Arsenal zunächst darauf, die Ordnung zu halten und United keine Räume zu bieten. Die Konsequenz: Ein Torabschluss der Hausherren in den ersten 25 Minuten: ein völlig harmloser Schuss von Rooney aus gut 20 Metern.
  • Angesichts der peniblen Ordnung beider Teams konnte nur ein Standard für ein Tor sorgen, wie sich beim 1:0 für United durch van Persie zeigte.
  • United sank nach der Führung ein paar Meter ab. Mit dem zusätzlichen Spielraum wusste Arsenal aber wenig anzufangen, brachte kein Tempo in die eigenen Aktionen und gewann vor allem kaum Zweikämpfe (43 Prozent im ersten Durchgang).
  • Der zuletzt überragende Ramsey war auf dem rechten Flügel kein Faktor, die Zentrale mit Flamini und Arteta dafür zu unkreativ und behäbig im Spielaufbau.
  • Arsenal versuchte es nach der Pause mit Rotation in der offensiven Dreierreihe. An der ungewohnten Statik im Offensivspiel änderte das aber nichts. Die Gunners blieben zu leicht ausrechenbar. United beschränkte sich darauf, die Ordnung zu halten und mit acht Mann zu verteidigen.
  • Nach einer Stunde brachte Wenger Wilshere für Flamini und zog Ramsey ins Zentrum zurück, was aber nahezu wirkungslos blieb.

Die Daten zum Spiel

Oliver Wittenburg

Diskutieren Drucken Startseite

Oliver Wittenburg(Mitglied der Chefredaktion)

Oliver Wittenburg, Jahrgang 1972, ist Gründungsmitglied von SPOX.com. Nach dem Studium der Germanistik und Anglistik in Bamberg und Würzburg war er als Redakteur bei Sport1.de tätig (2001 bis 2007). Zeichnet gemeinsam mit Thomas Gaber für die Inhalte der Homepage verantwortlich und kümmert sich zudem um Personalakquise sowie Weiterentwicklung und Optimierung des Produkts.

ENG

Premier League, 15. Spieltag

ENG
SPA
ITA
FRA
TUR

Premier League, 15. Spieltag

Primera Division, 15. Spieltag

Serie A, 16. Spieltag

Ligue 1, 17. Spieltag

Süper Lig, 14. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.