Im Clinch mit Alex Ferguson

Keane: "Er kennt keine Loyalität"

SID
Mittwoch, 23.10.2013 | 10:15 Uhr
Da war noch alles in Ordnung zwischen den beiden Ikonen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Das irische Fußball-Idol Roy Keane hat sich entschieden gegen die Kritik seines Ex-Teammanagers Sir Alex Ferguson gewehrt.

"Er kennt die Bedeutung des Wortes Loyalität nicht", sagte der langjährige Mittelfeldspieler von Manchester United beim Fernsehsender ITV. Andauernd seine ehemaligen Spieler zu kritisieren, sei "sehr, sehr merkwürdig".

Ferguson hatte über seinen ehemaligen Kapitän gesagt, Keane habe die "schlimmste Ausdrucksweise, die man sich vorstellen kann". Die Wut des Iren sei "angsteinflößend gewesen".

In seiner neuen Autobiographie "My Autobiography" kritisiert Ferguson, der im Sommer nach fast 27 Jahren bei Manchester United als Teammanager aufgehört hatte, unter anderem auch Wayne Rooney und David Beckham.

Manchester United im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung