Dank fantastischer Entwicklung im Frauenfußball

Lampard: Frauen bald im Männerfußball

Von Marco Nehmer
Mittwoch, 23.10.2013 | 21:02 Uhr
Frank Lampard kann sich Frauen im Männerfußball durchaus vorstellen
© getty
Advertisement
Premier League
Live
Stoke -
Arsenal
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Premier League
Manchester City -
Everton
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Premier League
Manchester United -
Leicester
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Premier League
Chelsea -
Everton
Premier League
Liverpool -
Arsenal

Frank Lampard hält es für möglich, dass in nicht allzu ferner Zukunft weibliche Fußballprofis im Männerfußball mitwirken. Der Mittelfeldspieler des FC Chelsea lobte die Entwicklung des Frauenfußballs in den letzten Jahren.

"Ich sehe keinen Grund, der dagegen spricht. Wie sich der Frauenfußball in den letzten fünf bis zehn Jahren entwickelt hat, ist fantastisch", sagte Lampard gegenüber dem TV-Sender "ITV", angesprochen auf die Möglichkeit von Frauen im Männerfußball.

"Früher waren wir in der Umkleide Dinosaurier. Es war ein Männerspiel. Aber heutzutage schätzen wir die fußballerischen Fähigkeiten der Frauen", so der Chelsea-Altstar in der Sendung "Loose Women", in der er sein Kinderbuch "Frankie's Magic Football" vorstellte.

Frauen- und Männerfußball sind seit jeher voneinander getrennt. Im Jahr 2003 erregte der italienische Klub AC Perugia Aufsehen wegen der Ankündigung des Vereinspräsidenten Luciano Gaucci, sich um die Fußballerinnen Birgit Prinz und Hanna Ljungberg zu bemühen. Zu einer Verpflichtung kam es allerdings nicht.

Frank Lampard im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung