Indizienlage spricht gegen Arsenal-Angestellten

Arsenal-Trainer wettete offenbar auf Özil-Transfer

Von Marco Heibel
Samstag, 07.09.2013 | 22:28 Uhr
Ein Nachwuchstrainer des FC Arsenal hat offenbar widerrechtlich auf den Özil-Wechsel gewettet
© getty
Advertisement
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Premier League
Manchester United -
Leicester
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Premier League
Chelsea -
Everton
Premier League
Liverpool -
Arsenal

Dem FC Arsenal droht im Zuge des Transfers von Mesut Özil womöglich ein juristisches Nachspiel. Englischen Medienberichten zufolge hat Gunners-Nachwuchstrainer Mark Arber Geld auf einen Wechsel des Nationalspielers von Real Madrid nach London gesetzt. Der englische Fußballverband untersagt Vereinsmitgliedern Wetten auf den eigenen Klub jedoch strikt.

Wie die "Sun" berichtet, untersucht der FC Arsenal den Fall bereits. "Wir nehmen den Vorfall sehr ernst. Alle Angestellten unseres Klubs sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein", erklärte ein Arsenal-Sprecher in der Zeitung.

Dem Nachwuchscoach droht der Verlust seines Jobs. Die Indizienlage spricht gegen Arber. Der soll nach Informationen der "Sun" vor Abwicklung des Transfers bei Twitter gepostet haben: "Schöne Wette über 14:1 auf Mesut abgeschlossen."

Mesut Özil ist am Montag für 50 Millionen Euro von Real Madrid zum FC Arsenal gewechselt. Damit ist Özil der teuerste deutsche Fußballspieler und der teuerste Arsenal-Spieler der Geschichte.

Mesut Özil im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung