Morddrohungen gegen Aston Villas Agbonlahor

SID
Montag, 09.09.2013 | 19:54 Uhr
Gabriel Agbonlahor bekam nach seinem Foul im Benefizspiel sogar Morddrohungen
© getty
Advertisement
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Burnley -
Tottenham
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premier League
Liverpool -
Leicester
Premier League
Man Utd -
Southampton

Bei einem Benefizspiel ging Gabriel Agbonlahor von Aston Villa etwas zu weit und foulte den Sänger der Band "One Direction". In der Folge musste sich Agbonlahor sogar Morddrohungen von Fans der Band anhören.

Der Profi-Fußballer hatte den Sänger der Band Louis Tomlinson gefoult, der im Anschluss sein Knie hielt und humpelnd den Platz verlassen musste.

In der Folge beschimpften Anhänger der Band den Spieler von Aston Villa über "Twitter". Sogar Morddrohungen waren darin zu lesen. Der Sänger zog sich bei der Aktion keine ernsthafte Verletzung zu.

Agbonlahor entschuldigte sich direkt nach dem Spiel: "Es tut mir leid für Louis, ich werde mich beim nächsten Treffen bei ihm entschuldigen. Es war schön, dass er dabei war und ich wusste, dass es ihm Spaß gemacht hat."

Gabriel Agbonlahor im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung