Preisvergleich in der Premier League

Arsenal bleibt Spitzenreiter bei Ticketpreisen

Von Marco Nehmer
Donnerstag, 12.09.2013 | 23:32 Uhr
Fans des FC Arsenal müssen auch kommende Saison am tiefsten in die Tasche greifen
© getty
Advertisement
Premier League
West Ham -
Brighton
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Everton -
Arsenal
Premier League
Tottenham -
Liverpool
Premier League
Man United -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Southampton
Premier League
Leicester -
Everton
Premier League
Burnley -
Newcastle

Der FC Arsenal ruft weiterhin die teuersten Ticketpreise in der englischen Premier League auf. Eine am Donnerstag veröffentlichte Studie hatte die Gunners bereits im Vorjahr als Primus bei den Preisen für Eintrittskarten ausgewiesen. Ligaweit sind die Durchschnittspreise allerdings gesunken.

Wie die "BBC" in ihrer "Price of Football 2013"-Studie ermittelte, müssen die Fans der Nordlondoner am tiefsten in die Tasche greifen. So kostet die teuerste Eintrittskarte für ein Arsenal-Heimspiel im Emirates Stadium etwa 150 Euro. Mit weitem Abstand folgt Stadtrivale Chelsea, der für sein kostenintensivstes Ticket rund 103 Euro aufruft.

Auch bei den Dauerkarten haben die Gunners den Spitzenplatz inne. Mit 2323 Euro kostet das teuerste Jahresticket etwa 70 Euro mehr als das beim in dieser Kategorie zweitplatzierten Rivalen Tottenham.

Zumindest etwas punkten kann Arsenal in der einfachsten Kategorie für ein Heimspiel. Die günstigsten Tickets kosten gut 42 Euro, womit die Londoner Platz zwölf belegen. Der FC Liverpool fordert mit 55 Euro hier am meisten.

Preisniveau fällt - Sportminister fordert anhaltenden Trend

Bei den absoluten Zahlen wird aber übersehen, dass das Preisniveau für die Spiele der Premier League tendenziell fällt - um 2,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr, wie die Studie belegte. "Das ist eine gute Nachricht für Fans, aber dem gingen schrittweise Preissteigerungen in den Vorjahren voraus", so Englands Sportminister Hugh Robertson.

"Das Wichtigste ist, dass dies in den kommenden Jahren aufrechterhalten wird. Ich denke, die Vereine fangen an zu verstehen, was die Fans auf sich nehmen und passen nach und nach die Preise an", so Robertson weiter.

Kader des FC Arsenal

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung