Nach Wechsel von Real Madrid zu Arsenal

Mertesacker: "Wenger spekulierte auf Özil“

Von Fabian Herbers
Samstag, 07.09.2013 | 11:43 Uhr
Per Mertesacker führt die Mannschaft von Arnsel inzwischen auch als Kapitän an
© getty
Advertisement
Premier League
Swansea -
Man United
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Premier League
Stoke -
Arsenal
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Premier League
Manchester City -
Everton
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Premier League
Manchester United -
Leicester
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Premier League
Chelsea -
Everton
Premier League
Liverpool -
Arsenal

Nationalspieler Per Mertesacker hat nach dem überzeugenden 3:0-Erfolg der deutschen Mannschaft gegen Österreich über seinen neuen Vereinskollegen Mesut Özil beim FC Arsenal gesprochen und erklärt, dass Arsenal-Coach Arsene Wenger Özil schon länger im Blick hatte.

"Ich wusste schon länger, dass Arsene Wenger auch ein wenig auf Mesut spekuliert hatte. Ihn dann zu verpflichten, war aber schon eine große Überraschung. Die Freude ist sehr groß", sagte Mertesacker nach dem Spiel.

Trotzdem: Der Zeitpunkt kam für ihn überraschend. "Ich habe nicht damit gerechnet. In der Konstellation mit Real Madrid konnte man nicht davon ausgehen, dass Mesut auf dem Markt wäre", sagte der Innenverteidiger, der seit 2011 für die Gunners spielt.

Keine Information von Kollegen

Neben Mertesacker trifft Özil beim FC Arsenal auch auf Lukas Podolski. Allerdings hatte der ehemalige Madrilene nicht mit seinen neuen Vereinskollegen über den Wechsel gesprochen. "Er hatte sich kurzfristig nicht bei mir über Arsenal informiert. In den vielen Gesprächen bei der Nationalmannschaft haben wir natürlich ausgetauscht, wie das Leben in London, der Trainer und der Verein so sind", erklärte Mertesacker.

Vielleicht konnte der 28-Jährige so Özil überzeugen: "Ich glaube, da hat er ein ganz gutes Gefühl dafür bekommen, dass man dort sehr gemocht werden kann, sowie das Leben sehr anonym und sehr gut ist. Ich denke, dass hatte er vielleicht ein bisschen im Hinterkopf."

Per Mertesacker im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung