Special One verweigerte Ba-Transfer

Mourinho: "Özil ist die beste Nummer 10 der Welt"

Von Adrian Bohrdt
Dienstag, 03.09.2013 | 23:10 Uhr
Jose Mourinho (r.) schwärmt in höchsten Tönen von seinem ehemaligen Spieler Mesut Özil
© getty
Advertisement
Premier League
West Ham -
Leicester
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Everton
Premier League
Huddersfield -
Man City
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
Premier League
Watford -
Man United
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Liverpool
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Premier League
Man City -
West Ham

Nachdem Real Madrid Mesut Özil an den FC Arsenal verkauft hat, hat Chelsea-Coach Jose Mourinho den deutschen Nationalspieler überschwänglich gelobt und seinen Ex-Klub damit indirekt kritisiert. Außerdem erklärte Mourinho, dass er Arsenal nach dem geglückten Özil-Transfer nicht noch zusätzlich Chelseas Demba Ba geben wollte.

Noch immer ist der Trainer des FC Chelsea vom deutschen Nationalspieler begeistert. "Özil ist einzigartig, es gibt keine Kopie von ihm. Er ist der beste Zehner der Welt", zitiert die spanische "AS" Mourinho: "Er hat die Sachen für mich und seine Mitspieler mit seinen Einfällen und Entscheidungen einfacher gemacht."

Der Startrainer ist überzeugt, dass der 24-Jährige auch bei den Gunners eine große Zukunft vor sich hat: "Jeder liebt ihn und kann ein bisschen von Figo und Zidane in ihm sehen." Dass Özil sich für 50 Millionen Euro den Londonern anschloss, hatte jedoch weitere Konsequenzen.

Chelsea lehnte die Offerte der Gunners über 1,7 Millionen Euro für eine Ausleihe von Stürmer Demba Ba ab. "Wir haben das Angebot von Arsenal für Demba Ba nicht akzeptiert, weil sie zusammen mit der Verpflichtung von Özil ein Titelkandidat geworden wären", erklärte Mourinho seinen Standpunkt.

Mesut Özil im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung