Ayre: Suarez hat Liverpool beschädigt

Von Marco Nehmer
Donnerstag, 26.09.2013 | 17:13 Uhr
Ian Ayre hat kein Verständnis für die Fehltritte des Liverpooler Stürmerstars
© getty
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

Ian Ayre, Geschäftsführer des FC Liverpool, ist mit seinem umstrittenen Stürmer Luis Suarez hart ins Gericht gegangen. Die Fehltritte des gerade erst von einer Zehn-Spiele-Sperre zurückgekehrten Uruguayers würden dem Ansehen des Vereins Schaden zufügen.

"Vorfälle dieser Art fügen jeder Marke einen Schaden zu", sagte der Geschäftsführer der Reds im Rahmen der Veranstaltung "Nolan Partners Sport Industry Breakfast Club". Jedoch sei der FC Liverpool "viel, viel größer und wird immer viel größer sein als jeder Spieler oder jedes Individuum".

Suarez stand am Mittwoch im League Cup gegen Manchester United (0:1) erstmals seit April wieder für Liverpool auf dem Platz. Zuvor musste er wegen einer Bissattacke im Ligaspiel gegen den FC Chelsea zehn Spiele zuschauen . Schon 2011 hatte er für Negativschlagzeilen gesorgt, weil er Patrice Evra rassistisch beleidigt haben sollte. Folge war eine Acht-Spiele-Sperre.

"Ein Spieler vom Typ Straßenkämpfer"

"Luis ist ein Spieler vom Typ Straßenkämpfer, ein überlebensgroßer Charakter", beschrieb Ayre den 26-Jährigen und umriss die Aufgaben des Vereins: "Er ist, was er ist. Er ist der Charakter, der er ist und wir müssen versuchen, ihn zu zügeln. Niemand duldet schlechtes Verhalten, aber damit muss man umgehen können."

Suarez wechselte 2011 von Ajax Amsterdam zum FC Liverpool in die Premier League und erzielte in 77 Einsätzen 38 Tore für die Reds. In diesem Sommer stand er kurz vor seinem Abgang, entschied sich aber zum Verbleib an der Anfield Road.

Luis Suarez im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung