Chelsea siegt dank Abwehr-Duo

Von Marco Heibel / Nikolai Mende / Alexander Marx
Mittwoch, 17.04.2013 | 23:08 Uhr
John Terry köpft zum zwischenzeitlichen 2:0 ein - alle drei Treffer gegen Fulham erzielten Verteidiger
© getty
Advertisement
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Premier League
Man City -
Tottenham
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Man United
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Burnley -
Tottenham
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)

Die Innenverteidiger führen Chelsea zum ungefährdeten 3:0-Sieg gegen Fulham. Manchester United lässt zwei Punkte im Auswärtsspiel bei West Ham United liegen, ist aber dennoch souverän Tabellenführer. Manchester City bezwingt Wigan Athletic durch einen späten Tevez-Treffer. Arsenal schafft gegen Everton im wichtigen Sechs-Punkte-Spiel nur ein müdes Remis.

FC Fulham - FC Chelsea 0:3 (0:2)

Tore: 0:1 David Luiz (30.); 0:2, 0:3 John Terry (43., 71.)

Der FC Chelsea hat sich durch einen 3:0 (2:0)-Erfolg beim FC Fulham im Nachholspiel des 29. Premier-League-Spieltags auf den dritten Tabellenplatz geschoben (61 Punkte) und den FC Arsenal (60) damit überholt.

In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit war es in der 30. Minute Innenverteidiger David Luiz, der den Champions-League-Sieger mit einem Gewaltschuss aus über 30 Metern in Führung brachte. Der Ball schlug unhaltbar im linken oberen Toreck ein.

Nach dem Tor übernahm Chelsea im Craven Cottage-Stadion spürbar die Kontrolle über die Partie. Kurz vor der Halbzeitpause folgte der nächste Nackenschlag für die Hausherren, als der Schweizer Abwehrspieler Philippe Senderos vergeblich versuchte, eine Flanke von Chelseas Juan Mata per Kopf zu klären und John Terry in seinem Rücken ungestört zum 2:0-Halbzeitstand für die Gäste einköpfen konnte.

Nach dem Wiederanpfiff hätte der ehemalige Hamburger Mladen Petric den Anschluss herstellen können, schoss jedoch nach einer Ecke von Giorgos Karagounis aus nur einem Meter über das Tor (70.). Der Kroate stand dabei allerdings im Abseits.

Und so war es nur eine Minute später erneut John Terry, der für die endgültige Entscheidung sorgte. Angreifer Fernando Torres verlängerte einen Eckball per Kopf in den Fünfmeterraum, wo der 32-Jährige am schnellsten reagierte und mit seinem zweiten Kopfballtreffer das 3:0 erzielte.

Fulham war bemüht, konnte jedoch nie genügend Druck aufbauen und musste sich letztlich verdient geschlagen geben, da Chelsea jeden Fehler sofort bestrafte. Ex-Bundesliga-Profi Sascha Riether bestritt die vollen 90 Minuten auf Seiten der Gastgeber, die mit 40 Punkten den zehnten Tabellenplatz belegen.

Chelsea hat bei einem Spiel weniger nun einen Punkt Vorsprung auf Arsenal, wiederum zwei Punkte dahinter steht Tottenham Hotspur auf dem fünften Platz.

Manchester City - Wigan Athletic 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Carlos Tevez (83.)

Manchester City hat einen weiteren Schritt Richtung direkte Champions-League-Qualifikation gemacht. Im Nachholspiel des 29. Spieltags setzte sich das Team von Roberto Manicini knapp gegen Kellerkind Wigan durch. Beide Mannschaften stehen sich am 11. Mai im Finale des FA Cups erneut gegenüber.

Mancini griff gegen Wigan wieder auf Joe Hart, Joleon Lescott, Alexander Kolarow und Javi Garcia zurück, die im FA-Cup-Halbfinale gegen Chelsea nicht zur Startformation gehörten. Zudem stand Rechtsverteidiger Micah Richards erstmals nach seiner im Oktober erlittenen Knieverletzung wieder von Beginn an auf dem Platz, er ersetzte Pablo Zabaleta.

Die vielen Wechsel machten sich in der ersten Hälfte negativ bemerkbar. City hatte Probleme ins Spiel zu kommen und tat sich gegen die hoch verteidigen Gäste schwer. Die Offensive um Sergio Agüero und Carlos Tevez fand kaum Platz zur Entfaltung, beide Argentinier waren bei der vom Ex-Hamburger Paul Scharner angeführten Wigan-Abwehr in guten Händen. So dauerte es bis zu 36. Minute, ehe die Fans im Etihad Stadium die erste Torchance bestaunen konnten - und die hatten dann auch noch die Athletics. Franco Di Santo dribbelte sich geschickt in den Strafraum der Citizens, scheiterte dann aber am glänzend parierenden Hart. Direkt im Gegenzug spielte Tevez seine Schnelligkeit aus, fand jedoch für seine scharfe Hereingabe keinen Abnehmer, so dass es torlos in die Kabinen ging.

Nach dem Wechsel brachte Mancini Edin Dzeko für den angeschlagenen Agüero. Die nächste Chance hatte jedoch Wigans Shaun Maloney. Den Schuss des 30-jährigen Schotten kratzte Lescott für den bereits geschlagenen Hart von der Linie.

Erst als auch noch Vincent Kompany in höchster Not gegen Arouna Kone klären musste, wachten die Gastgeber auf. Nachdem Dzeko in der 75. Minute noch eine gute Chance liegen ließ, machte es Tevez acht Minuten später besser. Der 29-Jährige setzte sich stark gegen Scharner und Jordi Gomez durch und ließ Wigan-Keeper Joel keine Chance. Die Gäste wirkten nach dem Treffer geschockt und kamen bis zum Abpfiff zu keiner guten Tormöglichkeit mehr.

Durch die Niederlage bleibt Wigan auf dem 18. Tabellenplatz. Mit 31 Punkten liegen die Athletics drei Zähler hinter Aston Villa, das den ersten Nichtabstiegsrang einnimmt. Manchester City bleibt mit jetzt 68 Punkten auf Platz zwei, sieben Zähler vor dem FC Chelsea.

West Ham United - Manchester United 2:2 (1:1)

Tore: 1:0 Ricardo Vaz Te (17.), 1:1 Antonio Valencia (31.), 2:1 Momo Diame (55.), 2:2 Robin van Persie (77.)

Tabellenführer Manchester United musste sich im Nachholspiel des 29. Premier-League-Spieltags mit einem 2:2 (1:1)-Unentschieden bei West Ham United zufriedengeben. Der Vorsprung auf Verfolger Manchester City beträgt jedoch immer noch 13 Punkte.

Die Hausherren versuchten im heimischen Upton Park von Beginn an, die individuelle Überlegenheit des Favoriten durch hohes Tempo und Einsatz auszugleichen und kamen nach 17 Minuten zur verdienten Führung.

Matthew Jarvis flankte von der linken Seite über alle Verteidiger hinweg zu Andy Carroll, der den Ball vom Fünfmeterraumeck direkt vor das Tor von Manchester köpfte, wo Ricardo Vaz Te mit einem Flugkopfball aus kurzer Distanz zum 1:0 verwerten konnte.

Die Führung hatte jedoch nur knappe 15 Minuten Bestand. Robin van Persie setzte den ehemaligen Dortmunder Shinji Kagawa im Strafraum in Szene, woraufhin der Japaner bis zur Grundlinie durchging und von dort einen Querpass zu Antonio Valencia spielte. Der Mittelfeldspieler musste den Ball nur noch über die Linie drücken (31.).

Auch nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer eine intensive Begegnung, vor allem von West Ham. Die Hammers belohnten sich in der 55. Minute mit dem 2:1, als sich Momo Diame am rechten Strafraumeck von Bewacher Wayne Rooney löste und den Ball in Arjen-Robben-Manier mit einem Linksschuss ins lange Eck beförderte.

Doch auch dieses Mal fand der Tabellenführer eine Antwort. Kagawa versuchte es von der Strafraumgrenze mit einem Distanzschuss, der von James Collins abgefälscht wurde und anschließend vom linken an den rechten Pfosten und schließlich wieder aus dem Tor heraussprang. Jedoch konnte Robin van Persie rechtzeitig reagieren und aus spitzem Winkel den Ausgleichstreffer erzielen (77.). Der Niederländer stand knapp im Abseits, doch der Treffer zählte.

Anschließend drängte Manchester auf das Siegtor, doch West Ham konnte den Punkt bis zum Schlusspfiff erfolgreich verteidigen.

FC Arsenal - FC Everton 0:0

Der FC Arsenal hat im Nachholspiel des 29. Premier-League-Spieltags gegen den FC Everton zwei wichtige Punkte im Kampf um die Champions League verloren. Nach dem torlosen Remis beträgt der Vorsprung auf den FC Chelsea lediglich zwei Punkte, wobei die Stadtrivalen noch zwei Spiele mehr zu absolvieren haben.

Die Gäste konnten die erste Halbzeit im Emirates Stadium über weite Strecken kontrollieren und den Spielfluss bei Arsenal nahezu vollständig unterbinden. Per Mertesacker rückte nach seiner Sperre wieder in die Startformation der Londoner, Nationalmannschaftskollege Lukas Podolski wurde erst in der zweiten Halbzeit eingewechselt (69.). Auch Thomas Hitzlsperger saß bei Everton nur auf der Bank.

Bereits nach sechs Minuten hätte der ehemalige Dortmunder Steven Pienaar den FC Everton in Führung bringen können, als er nach einer Unachtsamkeit von Bacary Sagna den Ball knapp über Arsenal-Keeper Wojciech Szczesny, aber auch über die Latte lupfte.

Die Hausherren kamen erst in der 42. Minute zu ihrer ersten nennenswerten Chance. Aaron Ramsey spielte von der rechten Seite eine scharfe Hereingabe an den Fünfmeterraum der Gäste, wo Olivier Giroud das Tor knapp verfehlte. Kurz darauf scheiterte Santi Cazorla mit einem Flachschuss aus kurzer Distanz an einem Block von Phil Jagielka.

Nach der Halbzeitpause wurde die Partie deutlich intensiver, da Arsenal den Druck erhöhte, Everton jedoch unnachgiebig Widerstand leistete. Ross Barkley schoss aus halblinker Position ganz knapp am rechten Pfosten der Gunners vorbei (65.), für Arsenal kam Giroud bei einem Konter nach Vorarbeit von Cazorla eine Sekunde zu spät (78.).

In der Schlussphase drängten beide Mannschaften auf den Siegtreffer, ließen jedoch bis zum Abpfiff nichts mehr zu.

Die aktuelle Tabelle der Premier League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung