Ex-Verein Mainz würde mitkassieren

Medien: Chelsea vor Verpflichtung von Schürrle

Von Susanne Schranner
Sonntag, 14.04.2013 | 12:16 Uhr
Rund 23 Millionen Euro wollen die Blues im Sommer für Leverkusens Außenstürmer investieren
© getty
Advertisement
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Premier League
Manchester United -
Leicester
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Everton
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Premier League
Tottenham -
Burnley

Bayer Leverkusens Andre Schürrle wird englischen Medienberichten zufolge im Sommer zum FC Chelsea in die Premier League wechseln. Bereits mehrmals wurde der Mittelfeldspieler mit dem Klub in Verbindung gebracht, nun sollen die Londoner einen erneuten Versuch gestartet haben.

Nach aktuellen Informationen der "Daily Mail" macht der FC Chelsea nun Ernst und will Schürrles Verpflichtung für umgerechnet rund 23 Millionen Euro bereits im Mai perfekt machen. In London soll der deutsche Nationalspieler zur neuen Saison Bestandteil des geplanten Umbruchs werden.

Schon im vergangenen Jahr hatten sich die Blues um den Angreifer bemüht, dessen Vertrag bis 2016 datiert ist. Weil bei seinem derzeitigen Verein Bayer Leverkusen aber keine Alternative für Schürrle zur Verfügung stand, lehnte der Bundesligist das hoch dotierte Angebot ab.

Auch trotz der neuerlichen Gerüchte um Schürrles vorzeitigen Abgang, hofft Bayer-Teamchef Sami Hyypiä weiterhin auf einen Verbleib des 22-Jährigen: "Jeder Trainer will seinen besten Spieler halten. Es wäre super, wenn er hier bleibt."

Mainz würde mitkassieren

Zuletzt wurde immer wieder über einen möglichen Deal spekuliert, bei dem Chelsea den derzeit an Werder Bremen verliehenen Mittelfeldspieler Kevin de Bruyne zusätzlich zur Ablösesumme an die Werkself transferiert.

Im Jahr 2011 wechselte Andre Schürrle vom 1. FSV Mainz 05 zum Ligakonkurrenten nach Leverkusen. Sollte der Transfer nach England zustande kommen, würde auch sein Ex-Verein noch ein Drittel der Ablösesumme kassieren.

André Schürrle im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung