Red Devils setzen neue Maßstäbe im Sponsoring

Von Stefan Petri
Montag, 08.04.2013 | 14:09 Uhr
Die Manchester-United-Spieler werden künftig auch im Training mit einem Werbeaufdruck auflaufen
© getty
Advertisement
Copa Sudamericana
Live
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
Venlo

Der englische Tabellenführer Manchester United hat die Namensrechte am vereinseigenen Trainingsgelände verkauft und bekommt dafür eine dreistellige Millionensumme.

Im letzten Jahr nahm Manchester United mit Sponsoren und Merchandising die Rekordsumme von fast 140 Millionen Euro ein. Diese Marke wird in naher Zukunft aller Voraussicht nach eingestellt werden: Wie der Verein bekanntgab, hat Trikotsponsor AON die Namensrechte am Trainingsgelände in Carrington für die kommenden acht Jahre erworben.

Dafür zahlt der amerikanische Versicherungskonzern Medienberichten zufolge eine Summe zwischen 140 und 190 Millionen Euro.

Zusätzlich zu den Namensrechten wird AON auf der Trainingskleidung vertreten sein und als Partner für Freundschaftsspiele in Übersee fungieren. Darüber hinaus darf der Konzern das Trainingsgelände auch für eigene Zwecke nutzen.

Stadionname weiter unantastbar

United hatte vor zwei Jahren als erster Klub die Namensrechte an der Trainingskleidung an DHL verkauft und dafür fast 12 Millionen Euro pro Jahr eingenommen. Im laufenden Jahr sind die Sponsoreneinnahmen im Vergleich zum Vorjahr bereits um 26,4 Prozent gestiegen, weitere 17 Sponsorenverträge sind laut "BBC" bereits unterzeichnet.

Auf einen lukrativen Stadiondeal hat der englische Rekordmeister bisher aber verzichtet, und auch weiterhin sollen die Namensrechte am Stadion Old Trafford nicht angetastet werden. "Old Trafford wird nicht verkauft", bekräftigte der stellvertretende Vorsitzende Ed Woodward am Montag.

420 Millionen von Chevrolet?

AON wird bis 2014 Trikotsponsor der Red Devils bleiben. Für die sieben Jahre danach hat der wertvollste Klub der Welt - "Forbes" hatte den Wert Uniteds zuletzt auf 1,7 Milliarden Euro geschätzt - einen Ausrüstervertrag mit Chevrolet abgeschlossen, der dem Verein Medienberichten zufolge umgerechnet knapp 420 Millionen Euro in die Kassen spülen soll.

Alles zu Manchester United

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung