WG-Comeback in England mit Leverkusen-Kumpel?

Holtby kann sich WG mit Schürrle vorstellen

SID
Montag, 08.04.2013 | 18:25 Uhr
Lewis Holtby wechselte im Winter auf die Insel - folgt ihm André Schürrle im Sommer?
© getty
Advertisement
Premier League
West Ham -
Leicester
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Everton
Premier League
Huddersfield -
Man City
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
Premier League
Watford -
Man United
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Liverpool
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Newcastle
Premier League
Brighton -
Liverpool
Premier League
Arsenal -
Man United
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Burnley (Delayed)
Premier League
Everton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Swansea (Delayed)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Premier League
Man City -
West Ham

U21-Nationalspieler Lewis Holtby vom englischen Fußball-Erstligisten Tottenham Hotspur würde einen Wechsel seines früheren Mitbewohners André Schürrle auf die Insel begrüßen.

"Wir haben ja früher in Düsseldorf in einer WG gewohnt, und deshalb würde ich mich freuen, wenn er nach London kommt und wir vielleicht wieder eine WG aufmachen", sagte der Kapitän der U21-Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) im Gespräch mit "Sport1".

Zuletzt hatte es immer wieder Gerüchte über einen Wechsel des Leverkuseners Schürrle zum Champions-League-Sieger FC Chelsea gegeben. Auch der ungarische Stürmer Adam Szalai (FSV Mainz 05), mit dem Holtby und Schürrle zu gemeinsamen Mainzer Zeiten ein gefährliches Offensiv-Trio gebildet hatten, wurde zuletzt mit dem FC Arsenal in Verbindung gebracht. "Dann bräuchten wir vielleicht ein extra Zimmer. Wie gesagt: Ich persönlich würde mich freuen", sagte Holtby, der sich "aus Respekt vor den Fans aus Leverkusen und Mainz" allerdings nicht weiter zu den Gerüchten äußern wollte.

"Lerne jeden Tag dazu"

Die Startprobleme bei den Spurs, wo Holtby zunächst nicht über eine Rerservistenrolle hinaus gekommen war, relativierte der 22-Jährige energisch. "Ich kam ja ohne Vorbereitung zu einem eingespielten und gut funktionierenden Team. Und bin dann sogar am ersten Tag nach meiner Ankunft direkt ins kalte Wasser geschmissen worden. Ich lerne jeden Tag dazu und arbeite hart", erklärte der Ex-Schalker.

Den Wechsel in das Heimatland seines Vaters Chris bereute Holtby unterdessen überhaupt nicht. "So ein Spiel wie nun gegen Everton (2:2, Anm. d. Red.) vor solch einer tollen Atmosphäre ist ein Traum. Ich habe hier einen Fünfjahresvertrag. Und nachdem ich für einen Topklub in Deutschland gespielt habe, ist es toll, jetzt für einen Topklub in England zu spielen", sagte Holtby.

Lewis Holtby im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung