Seit Wochen nur noch Ergänzungsspieler

Medien: Podolski fürchtet Verkauf im Sommer

Von Alexander Maack
Samstag, 13.04.2013 | 13:32 Uhr
Podolskis Bilanz von 24 Scorerpunkten in 35 Einsätzen kann sich durchaus sehen lassen
© getty
Advertisement
Premier League
Swansea -
Man United
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Premier League
Stoke -
Arsenal
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Premier League
Manchester City -
Everton
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Premier League
Manchester United -
Leicester
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Everton
Premier League
Liverpool -
Arsenal

Lukas Podolski fürchtet Medienberichten zufolge, im Sommer vom FC Arsenal verkauft zu werden. Der deutsche Nationalspieler kommt bei den Gunners derzeit nicht über eine Reservistenrolle hinaus, hofft offenbar dennoch auf einen Verbleib in London. Angeblich gibt es bereits namhafte Interessenten für den Ex-Kölner.

"Lukas ist sehr glücklich bei Arsenal. Er liebt die Fans und genießt das Leben in London. Aber er macht sich immer mehr Sorgen, dass Wenger mit ihm ein Problem haben könnte", zitiert Zeitung "The Sun" einen Insider. Podolski sei frustriert, weil er seit dem Unentschieden gegen den FC Liverpool am 24. Spieltag nicht mehr in der Startelf stand.

Trotz seiner Erfolgsbilanz von 13 Toren und elf Vorlagen in 35 Pflichtspielen verlor Podolski seinen Stammplatz auf Arsenals Außenbahn an Santi Cazorla. Der Spanier rückte auf die linke Seite, weil Jack Wilshere und Tomas Rosicky seinen angestammten Platz im offensiven Mittelfeld besetzen.

Mittlerweile sollen sich mehrere Klubs in Lauerstellung gebracht haben, falls der frühere Kölner die Gunners tatsächlich im Sommer verlassen muss. Demnach haben Juventus, Atletico Madrid, Galatasaray und Anschi Machatschkala Podolski auf der eigenen Transferlisten haben. Podolski selbst wolle sich jedoch lieber beim FC Arsenal durchsetzen und die Zelte nicht vorzeitig abbrechen.

Lukas Podolski im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung