Rodgers: Verpassen von Europa als Chance

Von Finn Clausen
Donnerstag, 11.04.2013 | 21:38 Uhr
Brendan Rodgers ist seit Juli 2012 Trainer beim FC Liverpool
© getty
Advertisement
Premier League
Brighton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Newcastle
Premier League
Arsenal -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Man United (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Watford (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Tottenham
Premier League
Swansea -
Liverpool
League Cup
Bristol City -
Man City
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Premier League
Tottenham -
Man United
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)

Trainer Brendan Rodgers sieht ein mögliches Verpassen des Europapokals als Chance für den FC Liverpool an. Nach 31 Spieltagen hat der Traditionsklub in der Premier League bereits sieben Punkte Rückstand auf den FC Arsenal (Platz fünf).

"Die Sache ist von zwei Seiten zu betrachten: Auf der einen Seite will jeder Klub gerne international spielen. Jedoch wäre es nicht verkehrt für uns, wenn wir ein Jahr nicht durch Europa reisen und uns auf die Liga konzentrieren, um am Ende besser in der Premier League platziert zu sein", erklärte Brendan Rodgers gegenüber dem Radiosender "Liverpool Echo".

Knapp 70 Millionen Euro für Transfers

Trotzdem sei es die Maxime des Vereins, "um die internationalen Plätze mitzukämpfen" und bis zum Saisonende "alles zu geben, um so weit oben wie möglich" zu landen.

Liverpool hatte vor der Saison insgesamt 67 Millionen Euro für zehn Neuzugänge ausgegeben, darunter Samed Yesil (von Bayer Leverkusen) und Nuri Sahin (seit Januar bei Borussia Dortmund). Mit 49 Punkten belegt der 18-fache englische Meister derzeit nur Rang sieben.

Das ist der FC Liverpool

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung