Liverpool beendet Spurs-Serie

Von Marco Nehmer / Sascha Schuler
Sonntag, 10.03.2013 | 19:05 Uhr
Luis Suarez eröffnete den Torreigen mit seinem 22. Saisontor für Liverpool
© getty
Advertisement
Premier League
Brighton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Newcastle
Premier League
Arsenal -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Man United (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Watford (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Tottenham
Premier League
Swansea -
Liverpool
League Cup
Bristol City -
Man City
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Premier League
Tottenham -
Man United
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)

Der FC Liverpool beendet die Erfolgsserie von Tottenham Hotspur am 29. Spieltag der Premier League und ist dank des dritten Dreiers in Folge auf Kurs Europa. West Bromwich Albion gewann am Samstagnachmittag durch ein Eigentor gegen Swansea City. QPR schöpft derweil neue Hoffnung im Abstiegskampf.

FC Liverpool - Tottenham Hotspur 3:2

Tore: 1:0 Suarez (21.), 1:1 Vertonghen (45.), 1:2 Vertonghen (53.), 2:2 Downing (66.), 3:2 Gerrard (83./FE)

Der FC Liverpool pirscht sich in der Premier League weiter an die Europa-League-Plätze heran. Am 29. Spieltag schlugen die Reds Tottenham Hotspur mit 3:2 (1:1) in einem ereignisreichen Spiel.

Mit dem dritten Sieg in Serie liegt der FC Liverpool nur noch zwei Punkte hinter dem FC Arsenal auf Rang sechs der Premier League. Tottenham verpasste es, seinen Vorsprung auf den Tabellenvierten FC Chelsea auf fünf Punkte auszubauen.

Nach lauer Anfangsphase verschärfte Liverpool ab der 20. Minute das Tempo. Nachdem zunächst Philippe Coutinho mit einem Schlenzer von der linken Strafraumecke das lange Eck verfehlte (20.), machte es eine Minute später Luis Suarez nach sehenswerter Kombination besser.

Auf der linken Seite spielte zunächst Coutinho zu Jose Enrique, der den Ball schön in die Mitte auf Suarez durchsteckte. Der Uruguayer vollstreckte schließlich reaktionsschnell in die linke Ecke.

Kurz vor dem Pausenpfiff schlug Tottenham zurück: Eine Flanke von rechts durch Gareth Bale köpfte Jan Vertonghen am langen Pfosten ein (45.). In der 53. Minute schnürte der Belgier gar ein Doppelpack, als er nach einer Bale-Freistoßflanke das Chaos in der Liverpool-Abwehr bestrafte und aus kurzer Distanz links einnetzte.

Ein Fehler von Spurs-Keeper Hugo Lloris brachte Liverpool allerdings zurück ins Spiel. Außerhalb des eigenen Strafraums wollte er einen langen Ball klären, blieb jedoch an Stewart Downing hängen, der aus 13 Metern hart durch die Beine von Vertonghen zentral ins Tor schoss (66.).

In der 83. Minute schenkte Tottenham das Spiel gänzlich her: Benoit Essou-Ekotto sprang im eigenen Strafraum Suarez ungestüm um. Den fälligen Elfmeter verwandelte Steven Gerrard für Liverpool zum vielumjubelten 3:2-Endstand. Für Tottenham endete damit eine Serie von insgesamt zwölf Premier-League-Spielen ohne Niederlage.

West Bromwich Albion - Swansea City 2:1 (1:1)

Tore: 0:1 Moore (33.), 1:1 Lukaku (40.), 2:1 de Guzman (Eigentor, 61.)

Die Gäste aus Wales starteten gut und suchten von Beginn an den Weg nach vorne. In der 9. Minute kam die Mannschaft von Trainer Michael Laudrup erstmals gefährlich vor den Kasten von WBA, als Jonathan de Guzman einen Freistoß von der Strafraumkante nur knapp neben das Tor setzte - Torwart Ben Foster im Tor des Tabellenneunten wäre geschlagen gewesen

Die nächste Möglichkeit für die Swans hatte Torjäger Michu, doch der Spanier vergab nach einer schönen Kombination über Landsmann Pablo Hernandez und Luke Moore (23.). Letzterer machte es zehn Minuten später besser und besorgte die Führung für den designierten League Cup-Sieger (33.). Moore, bis 2011 in Diensten von West Brom, traf per Kopf nach einer Hereingabe von de Guzman.

Noch vor dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber jedoch zum Ausgleich. Wieder einmal war es Romelu Lukaku, der nach einem Zuspiel von Graham Dorrans zum Ausgleich traf und damit sein viertes Tor in den letzten drei Einsätzen erzielte (40.).

In der 56. Minute hatte Lukaku dann die große Chance, zum Matchwinner für West Brom zu werden. Swanseas Wayne Routledge brachte James Morrison zu Fall, den fälligen Elfmeter vergab der Belgier jedoch: Swansea-Keeper Michel Vorm tauchte ab und fischte den Ball aus dem rechten Eck.

Dass den Hausherren kurz darauf doch die Führung gelang, war de Guzman zu verdanken. Der bis dato gute Niederländer bekam einen Klärungsversuch von Angel Rangel an den Hinterkopf, von wo der Ball im eigenen Netz landete (61.).

Ein sehr unglückliches Eigentor, das jedoch dem Spielverlauf entsprach. West Bromwich Albion investierte mehr im zweiten Durchgang, hatte jedoch Glück, dass den Gästen noch ein Tor aus vermeintlicher Abseitsstellung aberkannt wurde. Mit dem Sieg ziehen die Gastgeber in der Tabelle an Swansea vorbei.

Queens Park Rangers - AFC Sunderland 3:1 (1:1)

Tore: 0:1 S. Fletcher (20.), 1:1 Remy (30.), 2:1 Townsend (70.), 3:1 Jenas (90.)

Sunderland erwischte den besseren Start an der Loftus Road. Nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte konterten die "Black Cats" den Tabellenletzten aus, Adam Johnson spielte ins Zentrum und Steven Fletcher schob zur Führung für die Gäste ein (20.).

QPR antwortete durch Winter-Neuzugang Loic Remy (30.). Der Franzose profitierte dabei von einem abgefälschten Ball, der von Sunderland-Verteidiger John O'Shea in den Lauf von Remy trudelte. Für den 26-Jährigen war es das dritte Tor in den letzten fünf Spielen. Mit dem Verdienten Ausgleich ging es in London in die Pause.

In der 70. Minute drehte das abstiegsbedrohte Team von Coach Harry Redknapp die Partie endgültig. Tottenham-Leihgabe Andros Townsend traf mit einem technisch perfekten Heber aus 22 Metern zum 2:1 für die Gäste. Jermaine Jenas machte kurz vor Schluss alles klar (90.) für den weiterhin Tabellenletzten, der nun aber wieder hoffen kann.

Norwich City - FC Southampton 0:0

Das Spiel begann verhalten und war geprägt von geringem Tempo. Torchancen waren in der Anfangsphase auf beiden Seiten Mangelware. In der Folge übernahmen die Gäste die Kontrolle, konnten dem Tor der Canaries aber nicht nachhaltig gefährlich werden.

In der zweiten Halbzeit spielten dann auch die Gastgeber mit und vor den Toren herrschte nun mehr Betrieb. Es dauerte aber bis zur Schlussphase, bis es richtig heiß wurde. Referee Mark Clattenburg zeigte kurz vor dem Abpfiff auf den Punkt - zum Entsetzen von Southampton. Der gefoulte Grant Holt trat selbst an, vergab aber den Sieg (90.).

FC Reading - Aston Villa 1:2 (1:2)

Tore: 1:0 Baker (Eigentor, 32.), 1:1 Benteke (33.), 1:2 Abgonlahor (45.)

Im Abstiegsduell zwischen dem Vorletzten und dem Vorvorletzten der Tabelle gingen die Gastgeber in der 32. Minute in Führung - für den Treffer zeichnete sich allerdings ein Villa-Akteur verantwortlich: Nathan Baker brachte Reading mit einem Eigentor in Front.

Im direkten Gegenzug gelang den Villans aber der prompte Ausgleich. Andreas Weimanns schöne Vorarbeit vollendete Christian Benteke zum 1:1 (33.). Noch vor dem Kabinengang drehten die Gäste das Spiel: Nach Vorlage von Stuart Taylor setzte Gabriel Abgonlahor zum Volley an und wuchtete den Ball zur Führung in den Kasten (45.).

Das war zugleich auch der Endstand, mit dem sich Aston Villa im Abstiegskampf etwas Luft verschafft. Reading hingegen muss fürchten, bald von den punktgleichen QPR kassiert zu werden.

Der 29. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung