Greg Dyke Englands neuer Fußball-Boss

SID
Donnerstag, 21.03.2013 | 14:18 Uhr
Dyke übernimmt das Präsidentschaftsamt der FA und wird damit zum Fußball-Boss in England
© getty
Advertisement
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der frühere TV-Manager Greg Dyke übernimmt im Juli beim englischen Fußball-Verband FA das Präsidentenamt. Der FA-Vorstand bestimmte den 65-Jährigen einstimmig als Kandidaten für die Nachfolge von David Bernstein, der nach zweieinhalbjähriger Amtszeit wegen der Altersgrenze für FA-Präsidenten von 70 Jahren abtreten muss.

Dyke, der bei der englischen BBC als Generaldirektor und zuvor beim Privatsender ITV auch für den Sportrechte-Handel verantwortlich war, kündigte nach seiner Nominierung seinen Rückzug als Chef des Drittligisten FC Brentford an.

Auch seinen Sitz im Aufsichtsrat des deutschen TV-Senders "ProSiebenSat1" wird Dyke abgeben.

Vor seinem Engagement in Brentford gehörte der künftige FA-Boss in den 90er Jahren auch beim englischen Rekordmeister Manchester United dem Vorstand an.

Die Premier League im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung