Fussball

Wenger: Szczesnys Formtief ist "normal"

Von Adrian Bohrdt
Thomas Vermaelen (l.) und Wojciech Szczesny (r.) haben derzeit ihren Stammplatz verloren
© getty

Arsene Wenger hat seinem Torhüter Wojciech Szczesny den Rücken gestärkt. Zuletzt war der Pole einige Male nicht im Kader, für den Arsenal-Coach ist der Leistungsabfall des 22-Jährigen aber etwas Normales.

"Was gerade passiert, ist ein normaler Prozess in jeder Karriere. Auch Lehmann und Seaman hatten ihre Zeit, in der sie weniger gut waren", zitiert die "BBC" Wenger.

Szczesny stand nach einer Knöchelverletzung ab Mitte November wieder im Tor der Londoner. Seit Anfang März kam der 22-Jährige dann nicht mehr zum Einsatz, unter anderem auch im Champions-League-Achtelfinale in München ließ Wenger seinen Torhüter außen vor.

Dennoch lobte Wenger: " Wojciech hat eine großartige Zukunft. Er ist ein sehr junger Torhüter. Man findet nicht viele Torhüter in seinem Alter, die schon über eine solche Erfahrung verfügen. Aber wir leben in einer Welt, in der es immer einen Wettkampf gibt."

Szczesny Vater macht Wenger Vorwürfe

Auch der Vater des polnischen Torhüters hatte sich zuletzt eingemischt und Wenger vorgeworfen, seinen Sohn als Sündenbock für den schlechten Saisonverlauf zu benutzen.

Wenger sagte zwar, mit seinem Spieler noch nicht darüber gesprochen zu haben, lobte aber dessen Umgang mit der Situation und betonte: "Da gibt es nicht viel mehr zu sagen."

Szczesny war 2006 aus der Jugend von Legia Warschau zum FC Arsenal gewechselt. Für die Profis der Londoner absolvierte er bislang 100 Pflichtspiele.

Wojciech Szczesny im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung