Schlechtem Start folgen viele Erfolgserlebnisse

Giroud vergleicht seine Bilanz mit van Persie

Von Jan Schultz
Donnerstag, 07.02.2013 | 16:33 Uhr
Seine Bilanz spricht für ihn. Olivier Giroud ist bei den Gunners angekommen
© Getty
Advertisement
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Everton -
Arsenal
Premier League
Tottenham -
Liverpool
Premier League
Man United -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Southampton
Premier League
Leicester -
Everton
Premier League
Burnley -
Newcastle

In einem Interview zog Neuzugang Olivier Giroud ein Resümee aus seiner bisherigen Zeit beim FC Arsenal. Dabei stellte der Stürmer fest, dass er einen besseren Start hinlegte, als es Robin van Persie tat. Bilanz des Franzosen: 14 Tore in 34 Spielen

"Ich kenne keinen Stürmer, der nicht an seinen Statistiken interessiert ist", wird der im Sommer aus Montpellier gekommene Angreifer von "ESPN" zitiert. Deshalb kennt er natürlich auch seine eigenen: "Seit Beginn der Saison habe ich 14 Tore erzielt und elf weitere vorbereitet."

Eine gute Quote, die sogar einem Vergleich mit dem derzeit erfolgreichsten Stürmer der Premier League, Robin van Persie, standhalten kann. Dessen ist sich auch der 26-Jährige bewusst: "Meine erste Saison läuft besser als Van Persies, auch wenn er jünger war."

Dem Niederländer gelangen in seiner Debütsaison 2004/05 neun Tore, im Schnitt traf er alle 159 Minuten. Damit benötigte er pro Tor genau drei Minuten länger, als sein französischer Nachfolger.

Positive Entwicklung

"Als ich zu Arsenal kam, gab es ein paar Probleme. Aber die konnten wir schnell beseitigen. Jetzt wissen meine Mitspieler, dass sie im Zusammenspiel mit mir treffen können", erklärte Giroud, der im Spiel gegen Deutschland von der Bank kam, seine Startprobleme.

Auch die Mannschaft tat sich lange Zeit schwer. Dies gehöre nun aber ebenfalls der Vergangenheit an: "Es war nicht leicht. Dann spielten wir gegen Newcastle und gewannen 7:3. Ich verpasste nur knapp einen Hattrick. Es läuft jetzt besser."

Olivier Giroud im Steckbrief

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung