"Spieler des Jahres"

Tottenham-Coach schwärmt von Gareth Bale

Von Angelo Freimuth
Dienstag, 26.02.2013 | 10:31 Uhr
Im Mittelpunkt: Gareth Bale war beim Sieg gegen West Ham erneut der entscheidende Mann
© getty
Advertisement
Premier League
Live
Southampton -
West Bromwich
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Everton -
Arsenal
Premier League
Tottenham -
Liverpool
Premier League
Man United -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Southampton
Premier League
Leicester -
Everton
Premier League
Burnley -
Newcastle

Mit dem 3:2-Sieg bei West Ham United ist Tottenham Hotspur in der Premier League am FC Chelsea vorbei auf Platz drei geklettert. Matchwinner für die Spurs war einmal mehr der Waliser Gareth Bale, der nach seinem Doppelpack bei nunmehr 15 Saisontoren steht.

Allein in den letzten sechs Spielen traf der 23-jährige Bale acht Mal und ist nun Favorit auf die Auszeichnung als Englands Fußballer des Jahres. Das meint zumindest sein Trainer Andre Villas-Boas.

Mittlerweile hat Bale bereits 15 Saisontore für die Spurs erzielt.

"Ich denke, er ist der Spieler des Jahres", erklärte der Portugiese nach dem Spiel bei West Ham. "Er hat so viel Talent. In dieser Saison haben wir ihn auf einem anderen Level gesehen.

In jeder Partie hat er den Unterschied gemacht", führte der 35-Jährige seine Lobrede auf Bales "herausragende Qualitäten" fort.

Allardyce: "So ein Tor muss man bewundern"

Anerkennung zollte am Montagabend auch die Gegenseite. "Zurzeit gibt niemanden, der mehr für einen Fußballklub tut als Gareth Bale für Tottenham", urteilte West Hams Trainer Sam Allardyce und ergänzte: "Es ist nicht nur die Anzahl der Tore, die er erzielte, sondern auch die Qualität. Wenn man ihm zu nahe kommt, zieht er vorbei und bleibt man weg, tut er, was er heute Abend getan hat."

Im Duell der beiden Londoner Klubs entschied Bale erst in der letzten Minute das Spiel - mit einem wuchtigen Distanzschuss aus mehr als 25 Metern. "Egal wer du bist, du musst so ein Tor von einem Spieler, der bei Tottenham den Unterschied ausmacht, bewundern", kommentierte Allardyce.

Bale wurde zuletzt auch immer wieder mit zahlreichen europäischen Topklubs in Verbindung gebracht. So soll neben Real Madrid auch Bayern München Interesse an einer Verpflichtung des walisischen Nationalspielers haben.

Gareth Bale im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung