Kagawa übt Selbstkritik: "Zu wenig getan"

SID
Mittwoch, 23.01.2013 | 18:04 Uhr
Ist mit seiner bisherigen Bilanz bei Manchester United unzufrieden: Der Ex-Dortmunder Kagawa
© Getty
Advertisement
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid

Der frühere Dortmunder Profi Shinji Kagawa ist mit seiner persönlichen Bilanz beim englischen Top-Klub Manchester United unzufrieden und geht mit sich selbst hart ins Gericht.

"Ich bin nicht zufrieden mit dem, was ich hier getan habe", sagte der Japaner dem Telegraph, "Manchester United ist ein großer und berühmter Klub. Aber ich muss lernen, mit Druck umzugehen und mental stärker werden."

Kagawa war im vergangenen Sommer nach zwei sehr erfolgreichen Jahren beim Double-Gewinner Borussia Dortmund zum derzeitigen Tabellenführer der Premier League gewechselt. Am 23. Oktober hatte er sich jedoch beim 3:2 in der Champions League gegen Sporting Braga am Knie verletzt.

Nach zweimonatiger Verletzungspause feierte der Offensivspieler zunächst ein gutes Comeback beim 2:0 gegen West Bromich Albion. Seitdem gehörte der Angreifer in drei von fünf Spielen zur Startelf. Dennoch konnte er bislang nicht die Stärke und das Selbstbewusstsein entwickeln, das ihn zu Dortmunder Zeiten ausgezeichnet hatte.

"Wir haben eine starke Mannschaft mit vielen Weltklasse-Spielern. Es ist ein Glück für mich, mit ihnen trainieren und spielen zu können. Aber ich habe wirklich das Gefühl, dass ich es noch besser machen muss."

Shinji Kagawa im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung