Rafael Benitez fordert größeren Kader

Von Jöran Landschoff
Samstag, 26.01.2013 | 13:01 Uhr
Ob Rafael Benitez' Bitte bei Roman Abramowitsch auf offene Ohren stößt, bleibt abzuwarten
© Getty
Advertisement
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

Interimstrainer Rafael Benitez vom FC Chelsea hat sich bei Besitzer Roman Abramowitsch über die geringe Kadergröße beschwert. Aufgrund von Verletzungen, Abstellungen und den vielen Wettbewerben, in denen Chelsea vertreten ist, mangele es an Alternativen und Ruhephasen. Benitez forderte deshalb noch in diesem Winter Verstärkungen.

Gegenüber "The Sun" erklärte Benitez: "Ich hatte neulich eine gute Unterhaltung mit dem Besitzer über dieses Thema. Ich habe ihm meine Meinung dargestellt, er hat mir zugehört." Seit Benitez' Übernahme des Klubs vor zwei Monaten musste die Mannschaft 18 Spiele bestreiten.

Benitez monierte: "Ich muss Frank Lampard und Ramires immer spielen lassen, weil wir Probleme mit Verletzungen und Suspendierungen haben und zwei unserer Spieler beim Afrika Cup sind."

Seine Spieler bräuchten mehr Ruhe, um beste Leistungen zu erbringen: "Man kann den Unterschied wirklich sehen, wenn die Spieler sich ausruhen können."

Marin brauche noch Zeit

Im FA-Cup-Spiel am Sonntag gegen den FC Brentford würde Benitez einigen seiner Spieler eine Pause geben, räumt jedoch ein: "Wir können nicht zu viele Spieler pausieren lassen weil unser Kader auf manchen Positionen nicht groß genug ist."

Den Neuzugängen Eden Hazard, Marko Marin und Oscar will Benitez Zeit geben: "Wenn man Spieler aus dem Ausland holt, brauchen sie Zeit um sich an das Spiel in England zu gewöhnen."

Das würde die wechselhaften Leistungen in der Premier League erklären, so Benitez: "Theoretisch sind wir besser als einige Teams, aber sie sind vielleicht physisch stärker."

Der Kader des FC Chelsea

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung