Diarra sucht wieder "eine echte Herausforderung"

Von Fabian Biastoch
Mittwoch, 23.01.2013 | 10:40 Uhr
Alou Diarra im Zweikampf mit Manchester Uniteds Wayne Rooney
© Getty
Advertisement
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City

Alou Diarra von West Ham United ist laut eigener Aussage nicht mehr glücklich in der Premier League. Gegenüber französischen und englischen Medien sprach der frühere Bayern-Amateur von Abschied. Kontakt zu 1899 Hoffenheim gebe es schon.

"Ich bin jetzt vier Monate bei West Ham. Ich habe festgestellt, dass ich hier keine erste Wahl mehr bin und meine Spielzeit sehr begrenzt ist", so der Franzose gegenüber "RMCSport".

Auch dem ​"Telegraph"​ schilderte er seine Lage: "Ich habe einen Vertrag über drei Jahre und bin finanziell auch nicht unglücklich, doch ich bin hierher gekommen, um zu spielen und nicht in Frührente zu gehen."

Diarra: "Berater hat mich hintergangen"

Im Sommer ging der 31-Jährige als "Wunschspieler" nach London, obwohl er noch einen Vertrag bei Marseille hatte. Nun überraschte er mit einem Vorwurf an seinen damaligen Berater: "Es war eine Möglichkeit in der Premier League zu spielen, ich habe damals nicht viel gefragt, einfach nur vertraut. Nach ein paar Wochen habe ich dann verstanden, dass dort viel gelogen wurde. Der Berater hat mich hintergangen und einige Leute haben mit mir Geld verdient."

Nun brauche er wieder "eine echte Herausforderung" und die könnte in der Bundesliga liegen: "Ich weiß, dass es Kontakt zu Hoffenheim gibt, doch die Verhandlungen mit West Ham sind noch am Anfang.

Wenn sich das weiter entwickeln sollte, müsste man mit der sportlichen Leitung diskutieren, um meine Situation dort zu definieren, was meine Rolle sein könnte."

Diarra spielte während seiner Karriere schon einmal in Deutschland. In den Jahren 2000 bis 2002 stand er bei Bayern München unter Vertrag, konnte sich in der ersten Mannschaft jedoch nicht durchsetzen. In seiner Heimat Frankreich holte er mit Lyon und Bordeaux zwei Meisterschaften.

Alou Diarra im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung