Premier League, 23. Spieltag

Chelsea schlägt Arsenal - United lässt Federn

Von SPOX
Sonntag, 20.01.2013 | 19:01 Uhr
Frank Lampard schoss die Blues im Schneetreiben an der Stamford Bridge zum Sieg gegen Arsenal
© Getty
Advertisement
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Premier League
Manchester United -
Leicester
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Premier League
Chelsea -
Everton
Premier League
Liverpool -
Arsenal

Zum Auftakt des 23. Spieltags hat Manchester City einen Pflichtsieg gegen den FC Fulham eingefahren. David Silvas Doppelpack schickt das Team von Martin Jol tiefer in die Krise. Liverpool schickte Norwich mit 5:0 wieder nach Hause. Den "Super Sunday" eröffnete Chelsea mit einem Derbysieg gegen den FC Arsenal. Manchester United kassierte in der Nachspielzeit den Ausgleich bei Tottenham.

Tottenham Hotspur - Manchester United 1:1

Tor: 0:1 van Persie (25.), 1:1 Dempsey (90.+3)

Das Topspiel an der White Hart Lane hielt nicht, was es versprach. Beide Mannschaften hatten mit dem starken Schneefall zu kämpfen und fanden nur äußerst schwer in die Partie. Bis zur ersten gefährlichen Situation dauerte es fast eine halbe Stunde, die saß aber sofort. Wer sonst als Robin van Persie, der von der Spurs-Verteidigung am Fünfer sträflich allein gelassen wurde, köpfte eine Flanke von Tom Cleverly zur Führung für die Red Devils ein (25.).

Das ereignisarme Spiel wurde in der Schlussphase der ersten Hälfte ein bisschen besser, Gareth Bale hatte sogar eine gute Möglichkeit für Tottenham, doch David De Gea parierte den abgefälschten Schuss von der Strafraumkante glänzend mit dem Fuß.

In den ersten Minuten der zweiten Hälfte war mehr los als im kompletten ersten Abschnitt. Beide Teams kamen sehr engagiert aus der Halbzeit, nach zwei Schusschancen durch Jermain Defoe und Bale hatte Clint Dempsey frei vor De Gea den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte aber an einer weiteren sensationellen Parade des spanischen Keepers.

Die Spurs agierten nun mit hohem Aufwand und waren überlegen, United lauerte auf Konter. Nach einer Stunde kam Wayne Ronney zu seinem Comeback nach der Knieverletzung und stand sofort im Mittelpunkt, als er im Strafraum elfmeterwürdig gefoult wurde. Doch die Schiedsrichterpfeife blieb stumm.

Nachdem die Spurs einige Hochkaräter liegen gelassen hatten, sah es nicht mehr danach aus, dass die Londoner zum Ausgleich kommen würden. Doch in der letzten Minute der dreiminütigen Nachspielzeit war Aaron Lennon nach einer schwachen Faustabwehr des ansonsten starken De Gea zur Stelle und passte an den Fünfer, wo Dempsey nur noch einzuschieben brauchte.

FC Chelsea - FC Arsenal 2:1 (2:0)

Tore: 1:0 Mata (6.), 2:0 Lampard (16., FE), 2:1 Walcott (58.)

In der Tabelle standen Arsenal und Chelsea vor dem London-Derby nur drei Plätze voneinander entfernt, in der ersten Hälfte dominierten die Blues die Gunners aber nach Belieben. Im heftigen Schneetreiben an der Stamford Bridge hatte Arsenal zwar die erste gute Chance durch Giroud, im Gegenzug machte es Mata aber besser und schoss die Blues schon nach sechs Minuten in Führung. Bitter für Arsenal: Dem Angriff war ein klares Foul an Coquelin vorausgegangen, das Schiedsrichter Atkinson aber übersah.

Nach einer Viertelstunde war wieder der Schiedsrichter im Fokus, als Ramires frei vor Szczesny auftauchte, den Ball am Keeper vorbei legte und fiel. Atkinson zeigte nach der leichten Berührung sofort auf den Punkt, Kapitän Lampard ließ sich die Chance nicht nehmen und erhöhte per Strafstoß (16.).

Chelsea spielte Arsenal in der Folge an die Wand, doch weder Torres noch Hazard oder Ramires konnte ihre guten Chancen im Tor unterbringen. Mit dem 2:0 zur Pause waren die Gunners noch gut bedient, obwohl beide Tore diskussionswürdig waren.

Arsenal kam überraschend gut aus der Kabine und stellt Chelsea vor einige Probleme. Es dauerte keine Viertelstunde, bis die Gunners ihre Überlegenheit zum verdienten Anschluss nutzten. Cazorla schickte Walcott mit einem feinen Pass auf die Reise, der behielt alleine vor Cech die Übersicht und schob zum 2:1 ein (58.).

Die Blues in der Folge mit einem unfassbaren Leistungseinbruch: Die wenigen Konter vergaben die Mannen von Rafael Benitez kläglich und überließen das Spiel Arsene Wengers Truppe. Die Gunners blieben aber trotz ihrer Überlegenheit ohne große Chancen, nachdem Demba Ba für den schwachen Torres kam, musste Szczesny fast noch ein drittes Mal hinter sich greifen. Doch Vermaelen klärte den Schuss des Chelsea-Angreifers auf der Linie.

In der hektischen Schlussphase, in der auch Marko Marin noch ein paar Minuten Einsatzzeit bekam, hatte Arsenal noch zwei Möglichkeiten, doch Walcott und Giroud konnten den Ball nicht im Chelsea-Gehäuse unterbringen.

Manchester City - FC Fulham 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Silva (2.), 2:0 Silva (69.)

David Silva versetzte den leisen Hoffnungen Fulhams auf ein Ende der Krise bereits nach 96 Sekunden einen heftigen Dämpfer. Mark Schwarzer machte es dem seit 13 Spielen torlosen Spanier aber auch einfach: Der Keeper wehrte einen Torschuss von Edin Dzeko direkt vor die Füße des Spaniers ab - ein Geschenk.

Trotz des Blitztors wurde es kein glanzvoller Sieg der Citizens. Der Meister lehnte sich entspannt zurück und übte fast ausschließlich durch Konter Druck auf Schwarzer aus. Fulham rannte vergeblich an und prüfte Joe Hart vor der Pause kaum.

Auch nach Wiederanpfiff genügte dem Mancini-Team der zweite Gang. Bis zur 69. Minute, als die Kugel nach einem herrlichem One-Touch-Angriff über links wieder zu Silva kam. Der überlupfte den herausstürmenden Schwarzer ins lange Eck. Ein Zaubertor, das Fulham den Knockout verpasste! Silva, Dzeko, Tevez und der eingewechselte Aguero vergaben weitere Chancen.

Der Meister ist nunmehr seit dem Boxing-Day-Knockout beim AFC Sunderland (0:1) ungeschlagen. Bei Fulham hingegen dürfte die Kritik an Jol nach nur einem Sieg aus den letzten sieben Spielen lauter werden.

FC Liverpool - Norwich City 5:0 (2:0)

Tore: 1:0 Henderson (26.), 2:0 Suarez (36.), 3:0 Sturridge (59.), 4:0 Gerrard (66.), 5:0 Bennett (74./ET)

Heftige Klatsche, bereits der zweite 5:0-Erfolg der Reds gegen Norwich. Dabei beließ es Topstürmer Suarez diesmal bei einem - seinem 16. - Saisontreffer.

In der ersten Viertelstunde suchte man Höhepunkte vergebens, Norwich' Bunn hielt den Kasten gegen Versuche von Downing und Sturridge sauber. Der erste Treffer aber entschädigte für einiges: Henderson nahm den Ball an der Kante des Sechzehners halbvolley - und von da an lief die Partie nur noch in eine Richtung. Suarez traf nach herrlichem Pass von Sturridge, der selbst in der zweiten Hälfte eine Vorarbeit von Downing vollendete.

Danach durfte auch der Kapitän ran: Johnson war auf links bis zur Grundlinie vorgedrungen, legte zurück und Gerrard schweißte die Kugel aus satten 22 Metern in die Maschen. Bunn sah dabei ein wenig unglücklich aus, doch das war ein klasse Schuss! Bennetts Eigentor nach Querpass des eingewechselten Sterling setzte dem Unglück der Kanarienvögel die Krone auf.

Die Reds rücken durch den Kantersieg auf Rang 7 vor und erhöhen den Druck auf Arsenal.

Der 23. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung