Hodgson hofft auf Terry-Freispruch

SID
Mittwoch, 15.08.2012 | 12:22 Uhr
Anton Ferdinand (r.) von den Queens Park Rangers wirft John Terry (l.) Rassismus vor
© Getty
Advertisement
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Englands Nationaltrainer Roy Hodgson hofft, dass Chelsea-Kapitän John Terry vom englischen Fußballverband FA vom Rassismus-Vorwurf freigesprochen wird.

"Ich hoffe, und mache keinen Hehl daraus, dass die Sache ihren Lauf nimmt, dass John hoffentlich freigesprochen und weiter für England spielen wird", sagte der 65-Jährige am Mittwoch auf einer Pressekonferenz vor dem Länderspiel der "Three Lions" gegen Italien in Bern.

Terry wird vorgeworfen, seinen dunkelhäutigen Gegenspieler Anton Ferdinand von den Queens Park Rangers während eines Ligaspiels im Oktober 2011 rassistisch beleidigt zu haben. Von einem britischen Gericht wurde der 31 Jahre alte Innenverteidiger bereits freigesprochen, die FA untersucht den Fall aber weiterhin.

John Terry im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung