Mediale Ruhe tut dem Ex-Kölner gut

Mertesacker: Podolski macht guten Eindruck

SID
Samstag, 18.08.2012 | 11:06 Uhr
Geht es nach Per Mertesacker, wird sich Lukas Podolski bei Arsenal durchsetzen
© Getty
Advertisement
Premier League
West Ham -
Leicester
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Everton
Premier League
Huddersfield -
Man City
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
Premier League
Watford -
Man United
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Liverpool
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Premier League
Man City -
West Ham

Per Mertesacker glaubt, dass sich sein neuer Vereinskollege Lukas Podolski beim Premier-League-Klub FC Arsenal durchsetzen wird. Vor allem die medial Ruhe werde ihm gut tun.

"Er macht einen sehr guten Eindruck", sagte Mertesacker der Zeitung "Die Welt" (Samstagausgabe). "Sein Charakter und der Charakter des Klubs - das passt einfach." Er gehe außerdem davon aus, dass die mediale Ruhe im Vergleich zum Hype in Köln Podolski gut tun werde, sagte der Nationalverteidiger.

Allerdings müsse man beobachten, "wie er es verkraftet, künftig im Samstag-Mittwoch-Samstag-Rhythmus zu spielen", sagte Mertesacker weiter.

Poldi schon der Spaßvogel

Seine Rolle als Spaßvogel hat Podolski laut Mertesacker auch bei den Londonern bereits gefunden: "Allerdings ist es jetzt noch etwas schwer für ihn so rüber zu kommen wie in Deutschland. Hier lachen halt noch nicht 20 Mann, sondern die zwei, die Deutsch sprechen, wenn er einen Spaß macht."

Arsenal startet am Samstag um 16 Uhr mit dem Heimspiel gegen Sunderland in die neue Saison.

Die Premier League im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung