Internationale News und Gerüchte

Adebayor: Machen die Spurs Nägel mit Köpfen?

Von SPOX
Dienstag, 10.07.2012 | 14:15 Uhr
Fliegender Hitzkopf - Tottenham will Emmanuel Adebayor offenbar halten
© Getty
Advertisement
Premier League
West Ham -
Tottenham
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Premier League
Leicester -
Liverpool
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Premier League
Brighton -
Newcastle
Premier League
Arsenal -
West Brom
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Premier League
Chelsea -
Man City
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Brighton

Manchester City macht Platz für Robin van Persie: Weil die Citizens Konflikte fürchten, muss Emmanuel Adebayor gehen. Da trifft es sich gut, dass die Spurs jetzt offenbar doch das horrende Gehalt zahlen wollen. Derweil baggert Real Madrid weiter an Luka Modric und bietet jetzt einen Portugiesen, um die Ablöse zu verringern.

Adebayor zu Tottenham Hotspur: Im letzten Jahr erzielte Emmanuel Adebayor 18 Tore, als er auf Leihbasis an der White Hart Lane spielte. Trotzdem will Manchester City den Stürmer nicht zurück. Der Grund: Adebayor und Wunschstürmer Robin van Persie sind nicht gerade gut aufeinander zu sprechen, seitdem der Togoer dem grätschenden van Persie im September 2011 mit den Stollen ins Gesicht trat.

Um das Konfliktpotenzial zu vermindern, soll Adebayor jetzt für rund 6,5 Millionen Euro transferiert werden. Ein Wechssel scheiterte bisher allerdings, weil kein Verein das üppige Jahresgehalt bezahlen will. Wie die "Sun" berichtet, haben die Spurs sich jetzt aber umentschieden, verhandeln mit Adebayor und wollen die kolportierten elf Millionen Euro pro Jahr übernehmen.

Ancelotti will van Persie nicht: Im Kampf um Robin van Persie haben die Citizens derweil einen Konkurrenten weniger: Paris Saint-Germain wird den FC-Arsenal-Stürmer nicht verpflichten. "Van Persie ist nicht unser Ziel, aber für andere Klubs ist er interessant", sagte PSG-Trainer Carlo Ancelotti, der einer Verpflichtung von Andrea Pirlo mit ziemlich deutlichen Worten eine Absage erteilte: "Pirlo ist ein interessanter Spieler für jeden Klub, aber ich hatte die Möglichkeit ihn acht Jahre lang zu trainieren und das ist genug."

Real will mit Spurs tauschen: Um Jose Mourinhos Wunschspieler Luka Modric nach Spanien zu locken, hat sich Real Madrid offenbar etwas Neues einfallen lassen. Die "Sun" berichtet, dass die Spanier jetzt Ricardo Carvalho mit dem Kroaten verrechnen wollen. Der frühere Chelsea-Spieler spielte schon beim FC Porto unter dem neuen Spurs-Cheftrainer Andre Villas-Boas. Tottenham Hotspur fordert rund 44 Millionen Euro für Modric, was offenbar selbst Real Madrid zu viel ist. Das Financial Fairplay wirft schließlich seine Schatten voraus.

Lloris will nach London wechseln: Frankreichs Nationaltorwart Hugo Lloris will Olympique Lyon verlassen, berichtet "L'Equipe". Nach Informationen der französischen Sportzeitung hat der 25-jährige Torwart einem Transfer zu den Tottenham Hotspur zugestimmt. Der Transfer, für den Lyon etwa 20 Millionen Euro kassieren will, soll noch vor dem 15. Juli perfekt gemacht werden.

Leihe von Carroll zum AC Milan möglich: Der FC Liverpool denkt offenbar immer noch über einen Transfer Fabio Borinis nach, der schon einmal unter Liverpools neuem Coach Brandon Rodgers spielte: Im März 2011 verlieh ihn der FC Chelsea zu Swansea City, wo Borini in neun Spielen sechs Tor schoss. Derweil will sich Rodgers beim Thema Andy Carroll nicht festlegen. Der englische Angreifer war am Montag mit dem AC Milan in Verbindung gebracht worden, der ihn angeblich ausleihen will. "Um ehrlich zu sein, ist das eine Sache, die wir uns anschauen müssten", sagte Rodgers. Eine Leihe müsse aber für Spieler und Klub von Vorteil sein.

Kehrtwende im Fall Altintop: Bis gestern noch galt Fenerbahce als neuer Klub von Hamit Altintop. Nun meldete Galatasaray an der Istanbuler Börse, offiziell Verhandlungen mit Real Madrid zu führen. Dies ist der juristisch erforderliche Schritt, bevor der börsennotierte Klub einen Transfer offiziell vermelden darf. Also spricht derzeit alles für einen Altintop-Transfer zu Galatasaray. Der Spieler selbst hält sich derzeit in Trabzon auf, wo sein Bruder Halil spielt und schaute auch schon beim Trainingscamp des Klubs vorbei.

Der Kader der Tottenham Hotspur

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung