Mittwoch, 11.04.2012

Premier League - 33. Spieltag

ManUnited stolpert gegen Wigan - City souverän

Am 33. Spieltag verliert Tabellenführer Manchester United bei Wigan Athletic. Manchester City und der FC Arsenal fahren ungefährdete Siege ein. Tottenham Hotspur lässt im Kampf um die Champions-League-Teilnahme weiter Federn. Der FC Chelsea gibt im London-Derby gegen Fulham eine Führung aus der Hand.

Manchester United verlor bei Wigan Athletic mit 0:1
© Getty
Manchester United verlor bei Wigan Athletic mit 0:1

Wigan Athletic - Manchester United 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Maloney (50.)

Tabellenführer ManUnited hatte am Mittwoch eine vermeintlich leichte Aufgabe vor der Brust. Gegen den Vorletzten Wigan Athletic waren drei Punkte auf dem Weg zur Meisterschaft fest eingeplant.

Doch Wigan entpuppte sich als harte Nuss. Die Hausherren stemmten sich mit aller Macht gegen ihre 17. Pleite der Saison. Kurz nach der Pause fiel dann das Tor des Tages.

Shaun Maloney brachte die Hausherren nach Vorarbeit von Jean Beausejour mit 1:0 in Führung (50.). Das DW Stadium stand Kopf. Sir Alex Ferguson reagierte prompt und brachte Danny Welbeck für Javier Hernandez.

In der Folgezeit rannten die Red Devils wütend an und drängten auf den Ausgleich, am Ende blieb es jedoch beim knappen Heimsieg für Wigan, der die Meisterschaft auf der Insel wieder etwas spannender macht.

Premier League, 8. Spieltag

Manchester City - West Bromwich Albion 4:0 (1:0)

Tore: 1:0, 2:0 Sergio Agüero (6., 54.), 3:0 Tevez (61.), 4:0 Silva (64.)

Im Fernduell um den Titel empfingen die Citizens im heimischen Etihad Stadium das Team aus West Bromwich. Nach lediglich einem Sieg aus den vergangenen fünf Ligaspielen waren die Blues gefordert.

Bereits nach sechs Minuten klingelte es zum ersten Mal, Kun Agüero brachte City in Führung - und eigentlich war der Heimsieg damit schon in trockenen Tüchern. Mit einer 1:0-Führung im Rücken hatte ManCity in dieser Saison zu Hause bis dato noch nicht verloren.

Das sollte auch gegen West Bromwich so bleiben. Innerhalb von zehn Minuten machte das Mancini-Team alles klar. Kun Agüero ließ nach Vorlage von Samir Nasri noch seinen zweiten Treffer folgen (54.), kurz darauf legte Agüero dann für Carlos Tevez auf - 3:0 (61.)

Den Schlusspunkt setzte schließlich David Silva, der wiederum auf Vorlage des überragenden Agüero zum 4:0 traf (64.).

Wolverhampton Wanderers - FC Arsenal 0:3 (0:2)

Tore: 0:1 van Persie (9./Elfmeter), 0:2 Walcott (11.), 0:3 Benayoun (69.)

Rote Karte: Bassong (8., Notbremse)

Nach acht Siegen aus den letzten neun Spielen, darunter Erfolge gegen Top-Teams wie Tottenham, Liverpool und Manchester City, war der FC Arsenal in den Vorwochen bis auf Platz 3 der Tabelle geklettert.

Durch die Patzer von Tottenham und Chelsea hatten die Gunners gegen die Wolves nun die Chance, die Konkurrenten um den Einzug in die Champions League weiter auf Distanz zu halten.

Die Wolves kamen da als Gegner gerade recht - und der Tabellenletzte präsentierte sich als freundlicher Gastgeber.

Bereits in der 8. Minute stürmte Theo Walcott auf Wolves-Keeper Wayne Hennessey zu. Sebastien Bassong legte den quirligen Rechtsaußen im Strafraum - Schiedsrichter Neil Swarbrick zeigte sofort auf den Punkt und schickte Bassong mit glatt Rot unter die Dusche.

Den anschließenden Strafstoß verwandelte Robin van Persie, nur zwei Minuten später erhöhte Walcott nach Vorarbeit von van Persie auf 2:0.

Damit war die Partie im Grunde bereits entschieden. In der 69. Minute traf Yossi Benaoun schließlich noch zum 3:0-Endstand.

Die Top-Torjäger der Premier League 2011/2012
Rang 1: Robin van Persie (r.) vom FC Arsenal (30 Tore)
© Getty
1/7
Rang 1: Robin van Persie (r.) vom FC Arsenal (30 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-england/torschuetzenliste-england-premier-league-wayne-rooney-didier-drogba-sergio-aguero-edin-dzeko.html
Rang 2: Wayne Rooney von Manchester United (27 Tore)
© Getty
2/7
Rang 2: Wayne Rooney von Manchester United (27 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-england/torschuetzenliste-england-premier-league-wayne-rooney-didier-drogba-sergio-aguero-edin-dzeko,seite=2.html
Rang 3: Sergio Agüero von Manchester City (23 Tore)
© Getty
3/7
Rang 3: Sergio Agüero von Manchester City (23 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-england/torschuetzenliste-england-premier-league-wayne-rooney-didier-drogba-sergio-aguero-edin-dzeko,seite=3.html
Rang 4: Clint Dempsey (l.) vom FC Fulham (17 Tore)
© Getty
4/7
Rang 4: Clint Dempsey (l.) vom FC Fulham (17 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-england/torschuetzenliste-england-premier-league-wayne-rooney-didier-drogba-sergio-aguero-edin-dzeko,seite=4.html
Rang 4: Yakubu Ayegbeni von den Blackburn Rovers (17 Tore)
© Getty
5/7
Rang 4: Yakubu Ayegbeni von den Blackburn Rovers (17 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-england/torschuetzenliste-england-premier-league-wayne-rooney-didier-drogba-sergio-aguero-edin-dzeko,seite=5.html
Rang 4: Emmanuel Adebayor von den Tottenham Hotspur (17 Tore)
© Getty
6/7
Rang 4: Emmanuel Adebayor von den Tottenham Hotspur (17 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-england/torschuetzenliste-england-premier-league-wayne-rooney-didier-drogba-sergio-aguero-edin-dzeko,seite=6.html
Rang 7: Demba Ba von Newcastle United (16 Tore)
© Getty
7/7
Rang 7: Demba Ba von Newcastle United (16 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-england/torschuetzenliste-england-premier-league-wayne-rooney-didier-drogba-sergio-aguero-edin-dzeko,seite=7.html
 

FC Fulham - FC Chelsea 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Lampard (45./Elfmeter), 1:1 Dempsey (82.)

Regen, Wind und ein ausverkauftes Craven Cottage: Die Voraussetzungen für ein echtes Londoner Derby hätten besser nicht sein können. Nachdem Tottenham am Nachmittag gegen Norwich City im Kampf um die direkte Champions-League-Qualifikation gepatzt hatte, lag der Druck vor allem auf dem FC Chelsea. Ein Sieg gegen Fulham und man würde die Spurs in der Tabelle überholen.

Fulham musste auf Bryan Ruiz und den Ex-Stuttgarter Pawel Pogrebnyak verzichten, bei Chelsea fehlten Ashley Cole und Michael Essien. Frank Lampard und John Terry standen hingegen wieder in der Startelf.

Mit Ausnahme eines satten Linksschusses von Kerim Frei, der Petr Cech auf dem glitschigen Rasen mit einem satten Rechtsschuss zu einer Glanzparade zwang, bot der erste Durchgang jedoch keine echten Highlights - bis die 44. Minute kam.

Salomon Kalou drang von links in den Fulham-Strafraum ein, Danny Murphy ging ungestüm zum Ball und säbelte den Ivorer samt Spielgerät um - und Schiedsrichter Mark Cluttenburg zeigte auf den Punkt. Frank Lampard ließ sich die Chance nicht entgehen und traf flach ins linke Eck zur 1:0-Führung. Für Chelseas Mittelfeld-Motor war es der 150. Premier-League-Treffer im Blues-Trikot.

Mit der Führung im Rücken kam Chelsea mit breiter Brust aus der Kabine. Mehr als ein gefährlicher Kalou-Kopfball sprang dabei aber nicht heraus (66.). So schöpften die Cottagers mit zunehmender Spielzeit und unverändertem Spielstand wieder Mut und drängten ihrerseits auf den Ausgleich.

Gerade bei Standardsituationen brannte es im Blues-Strafraum meist lichterloh. Einen Kopfball von Aaron Hughes lenkte Petr Cech in der 82. Minute mit einem Blitzreflex noch über den Querbalken. Beim anschließenden Eckball war Chelseas Keeper dann aber machtlos. Clint Dempsey traf vom Elfmeterpunkt per Kopf zum verdienten 1:1-Ausgleich.

Roberto Di Matteo reagierte prompt und brachte Didier Drogba für Ramires, am Ende blieb es jedoch beim Remis.

Tottenham Hotspur - Norwich City 1:2 (1:1)

Tore: 0:1 Pilkington (13.), 1:1 Defoe (33.), 1:2 Bennett (66.)

Die Spurs hätten am Ostermontag im Kampf um die direkte Champions-League-Qualifikation vorlegen können. Gegen Norwich City waren drei Punkte fest eingeplant - zumal man an der heimischen White Hart Lane in dieser Saison erst zwei Pleiten hinnehmen musste.

Doch der Schuss gegen die Canaries ging nach hinten los. Bereits in der 13. Minute klingelte es zum ersten Mal im Spurs-Gehäuse, Anthony Pilkington brachte die Gäste aus dem Nichts in Führung.

Nach dem Rückstand wachte Tottenham auf und schickte eine Angriffswelle nach der anderen auf den von John Ruddy gehüteten Norwich-Kasten. In der 33. Minute war es dann soweit, Jermain Defoe traf nach Vorlage von Jake Livermore zum 1:1-Ausgleich. Für Defoe war es der 10. Saisontreffer.

In der 64. Minute hatten die 36.126 Zuschauer schon das 2:1 vor Augen, doch Gareth Bale traf nur den Querbalken. Quasi im Gegenzug brachte Elliott Bennett Norwich mit einem satten Rechtsschuss in Front (66.). Im Anschluss rannten die Spurs weiter an, doch es blieb beim knappen Auswärtssieg für Norwich - der fünfte in der laufenden Saison.

Der 33. Spieltag im Überblick

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
ENG

Premier League, 6. Spieltag

ENG
SPA
ITA
FRA
TUR

Premier League, 6. Spieltag

Primera Division, 6. Spieltag

Serie A, 6. Spieltag

Ligue 1, 7. Spieltag

Süper Lig, 6. Spieltag


Am 33. Spieltag verliert Tabellenführer Manchester United bei Wigan Athletic. Manchester City und der FC Arsenal fahren ungefährdete Siege ein. Die Spurs lassen im Kampf um die CL Federn.

www.performgroup.com
SPOX.com is owned and powered by digital sports media company PERFORM and provides sports fans in Germany
with outstanding coverage of a variety of sports from all the most influential leagues.