Balotelli: "Ich brauche keine Psychologen"

Von Andreas Joos
Dienstag, 17.04.2012 | 14:42 Uhr
Haben sie sich wirklich wieder ausgesöhnt? Roberto Mancini (l.) und Mario Balotelli
© spox
Advertisement
Ligue 1
Live
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana
Friendlies
Schweiz -
Japan
Friendlies
Dänemark -
Mexiko

Laut Mario Balotelli ist zwischen ihm und Manchester City wieder alles im Reinen. Einer gemeinsamen Zukunft stünde nichts mehr im Wege. Während Newcastle den nächsten großen Transfer plant, hadert Evertons Marouane Fellaini mit dem Aus im FA Cup. Und: Sir Alex Ferguson verhilft Benfica zum Wunschspieler.

Balotelli hat kein Problem: Mario Balotelli will auch nach den jüngsten Spannungen mit Coach Roberto Mancini in Manchester bleiben und sieht nun sogar den Meistertitel wieder in Reichweite.

"Ich bin bei Manchester City und hege keinerlei Absicht, das Trikot zu wechseln", zeigte sich der 21-Jährige in der "Gazetta dello Sport" über die Gerüchte einer Rückkehr zu Inter Mailand genervt. Die Unstimmigkeiten mit Trainer und "Ziehvater" Mancini seien einmal mehr aus dem Weg geräumt.

Der Trainer der Citizens schien nach der Roten Karte des Stürmers im Spiel gegen Arsenal zwar endgültig mit seiner Geduld am Ende. Nun scheinen die Wogen jedoch wieder geglättet. "Wir haben uns die Dinge gegenseitig erklärt und ich weiß, dass er weiter an mich glaubt. Das hat er immer getan", zeigt sich Balotelli zuversichtlich.

Von psychologischer Hilfe - wie jüngst kolportiert - will der Skandalprofi trotz allem nichts wissen: "Psychologen sind wichtig, aber ich brauche keinen. Ich bin ein schüchterner und einfacher Kerl. Ich möchte einfach nur Spaß haben und beabsichtige niemals jemanden zu verärgern."

Newcastle will Vertonghen: Newcastle United treibt die Planungen für eine mögliche Champions-League-Teilnahme voran. Trainer Alan Pardew nimmt dabei insbesondere Jan Vertonghen von Ajax Amsterdam in den Blick. Wie der "Telegraph" berichtet, scoutete der Coach den begehrten Innenverteidiger am Wochenende zum wiederholten Male.

Die Magpies sehen sich nach dem anhaltenden Höhenflug in der Liga offenbar in der Lage, im Wettbieten um den Ajax-Kapitän mit Arsenal und den beiden Klubs aus Manchester mithalten zu können. Für den 24-jährigen Belgier werden rund zwölf Millionen Euro Ablöse gehandelt. Sein Vertrag beim niederländischen Rekordmeister läuft noch bis 2013.

Fellaini fordert Verstärkung: Der Stachel sitzt tief. Nach der FA-Cup-Niederlage des FC Everton gegen den Lokalrivalen FC Liverpool fordert Marouane Fellaini die Kluboberen der Toffees auf, im Sommer den Kader zu verstärken.

"Ich würde mir wünschen, dass wir Verstärkungen bekommen. Ich hoffe, die Vereinsführung ist in der Lage, im Sommer hierfür Geld locker zu machen", sagte der 24-jährige Mittelfeldspieler nach dem verpassten Finaleinzug.

Nach Ansicht des belgischen Nationalspielers seien umfassende Investitionen unumgänglich, um in den kommenden Jahren überhaupt oben mitzumischen.

Sir Alex macht Benfica glücklich: United-Coach Sir Alex Ferguson beabsichtig nach Informationen des "Telegraph" Außenverteidiger Fabio da Silva für kommende Spielzeit nach Portugal zu verleihen. Der 21-Jährige steht nach Aussage seines Beraters kurz vor einem Wechsel zu Benfica Lissabon.

"Die Wahrscheinlichkeit, dass Fabio zu Benfica wechselt, ist sehr hoch. Alex Ferguson hat mit mir und Fabio über diese Möglichkeit gesprochen und wir werden in den nächsten Wochen eine Entscheidung treffen", sagte da Silva-Berater Cassiano Pereira.

Der Brasilianer gilt als Wunschkandidat von Benfica-Trainer Jorge Jesus und soll möglicherweise sogar dauerhaft verpflichtet werden.

Alles zum internationalen Fußball

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung