Carling-Cup-Finale

FC Liverpool ringt Cardiff City im Finale nieder

Von SPOX
Sonntag, 26.02.2012 | 19:58 Uhr
Martin Skrtel (l.) erzielte das zwischenzeitliche 1:1 für den FC Liverpool
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der FC Liverpool hat nach sechs Jahren ohne Titel seine Durststrecke beendet und im Finale des Carling Cups die walisische Mannschaft Cardiff City bezwungen. Jedoch tat sich der Favorit extrem schwer, musste einen Rückstand aufholen, in die Verlängerung gehen und siegte am Ende im Elfmeterschießen.

Der FC Liverpool rangiert in der Liga derzeit auf Platz sieben - Finalgegner Cardiff City ist sogar Tabellensechster. Allerdings kicken die Reds eine Etage weiter oben, die Waliser bestreiten ihre Spiele in der zweiten englischen Liga.

Die Rollen waren also klar verteilt vor dem Pokalfinale, bei dem sich der Sieger direkt für die Europa League in der kommenden Saison qualifiziert.

Führung für Cardiff

Jedoch war der bestehende Klassenunterschied zu Beginn des Spiels wenig sichtbar. Im Gegenteil, der Underdog ging in der 19. Spielminute durch Mason in Führung, der ein schönes Zuspiel von Miller aufnahm und durch die Beine von Reina abschloss.

Es dauerte eine Weile, bis die Mannschaft von Kenny Dalglish diesen Schock überwand, selbst ins Spiel fand und zu eigenen Chancen durch Adam und Kapitän Gerrard kam.

Skrtel mit dem Ausgleich

Auch in der zweiten Halbzeit taten sich die Reds schwer und so dauerte es bis zur 60. Minute, ehe sie die erste gute Möglichkeit der zweiten 45 Minuten nutzen konnten: Nach einem Eckball von Downing scheiterte Suarez zunächst am Pfosten, aber Skrtel war zur Stelle und konnte aus kurzer Distanz einnetzen.

Danach entwickelte sich eine unterhaltsame Partie mit guten Torchancen auf beiden Seiten, jedoch gelang es keinem Team, das Spiel während der regulären Spielzeit für sich zu entscheiden.

2:2 nach Verlängerung

Somit ging es im Wembley-Stadion in die Verlängerung, in der die Liverpooler die besseren Chancen hatten. Zuerst klärte Cardiff-Verteidiger Taylor den Kopfball von Suarez auf der Linie, dann hatten die Waliser Glück, als ein Schuss des eingewechselten Bellamy nur Zentimeter am Tor vorbeirauschte.

Nur fünf Minuten nach seiner Einwechslung sah alles so aus, als ob Dirk Kuyt mit seinem Treffer in der 108. Minute das Spiel zugunsten der Liverpooler entscheiden würde.

Doch der unerbittlich kämpfende Zweitligist kam durch Ben Turner zurück ins Spiel, der das Durcheinander nach einem Eckball nutzte und den Ball über die Linie stocherte.

Entscheidung nach Elfmeterschießen

Im Elfmeterschießen machten die Briten ihrem Ruf alle Ehre - den ersten drei Schützen, darunter Gerrard und Adam, versagten die Nerven.

Für die dramatische Entscheidung sorgte letztlich Anthony Gerrard, der Cousin des Reds-Kapitäns. Der Engländer in Diensten von Cardiff City hielt dem Druck nicht stand und verschoss.

Der FC Liverpool im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung