FA Cup, 3. Runde: FC Arsenal - Leeds United 1:0

Traum-Comeback für Thierry Henry

Von SPOX
Montag, 09.01.2012 | 22:41 Uhr
Thierry Henry erzielte bei seinem Comeback sein 227. Tor für den FC Arsenal
© Getty
Advertisement
Premier League
West Ham -
Tottenham
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Premier League
Leicester -
Liverpool
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Premier League
Brighton -
Newcastle
Premier League
Arsenal -
West Brom
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Premier League
Chelsea -
Man City
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Brighton

Thierry Henry hat ein unglaubliches Comeback für seinen Herzensklub FC Arsenal gefeiert und die Gunners gleich in seinem ersten Spiel als Joker zum Sieg geschossen. Beim FA-Cup-Spiel gegen den Zweitligisten Leeds United erzielte Henry den 1:0-Siegtreffer.

2007 war Thierry Henry vom FC Arsenal zum FC Barcelona gewechselt, nun ist er als Leihspieler über den Umweg New York für zwei Monate zurück in London - und wie: Gleich bei seinem ersten Einsatz als Joker avancierte Henry für die Gunners zum Matchwinner.

"Ich weiß nicht, was ich sagen soll", sagte Henry nach dem Spiel gerührt gegenüber "ESPN". "Ich liebe diesen Klub und ich hoffe, dass ich noch mehr für ihn tun kann. Ich hoffe, das war nicht mein letztes Tor. Das Gefühl beim Tor war unbeschreiblich."

Einwechslung mit feuchten Augen

Auch Arsenal-Coach Arsene Wenger war fasziniert von dem, was an diesem Abend passierte: "Das war ein Traum-Comeback, eine solche Story erzählt man kleinen Kindern. Er war hier schon eine Legende, aber heute Abend hat er der ganzen Geschichte noch einen drauf gesetzt."

In der 3. Runde des FA Cups tat sich ein verjüngtes Arsenal zunächst jedoch lange schwer gegen den Zweitligisten aus Leeds, Top-Stürmer Robin van Persie hatte Wenger eine Pause gegönnt.

In der 68. Minute dann der wohl emotionalste Moment in Henrys Karriere: Das gesamte Emirates Stadium erhob sich zur Einwechslung des Gunners-Helden, der mit feuchten Augen und sichtlich bewegt für Marouane Chamakh eingewechselt wurde.

"Es war nicht der Plan, der Held zu sein"

Henry trägt dieser Tage wieder die Rückennummer 12, wie einst bei der französischen Nationalmannschaft.

Nur zehn Minuten später verwandelte sich das Stadion dann endgültig in ein Tollhaus: Henry lief in einen perfekt gespielten Ball von Alex Song ein und verwandelte wie in seinen besten Zeiten eiskalt ins lange Eck zum 1:0-Siegtreffer (78.).

"Ich werde mich an diesen Abend immer erinnern. Es ist irgendwie komisch, vor 15 Tagen bin ich aus dem Urlaub in Mexiko gekommen und es war nicht der Plan, nun der Held zu sein", beschrieb Henry sein Gefühlschaos nach Schlusspfiff.

Wenger: "Aus diesem Holz sind Champions gemacht"

Nach seinem Treffer sprang Henry Wenger in die Arme. Für den Stürmer war es das zwölfte Tor im zwölften Spiel gegen Leeds.

Als sich die Emotionen etwas abgekühlt hatten, referierte Wenger in den Katakomben des Emirates noch über die außergewöhnliche Spielerpersönlichkeit Henrys: "Ich habe im Training gesehen, dass er heiß und spielbereit war. Er ist ein spezieller Spieler, der alles schon gesehen hat, aber immer noch fokussiert und motiviert ist. Aus diesem Holz sind Champions gemacht."

"Wir können auf acht Wochen verlängern"

Angesprochen auf ein längeres Engagement des Franzosen sagte Wenger: "Er hat sechseinhalb Wochen mit uns und wir haben nicht länger anvisiert. Wir können auf acht Wochen verlängern, aber nicht mehr."

An diesem Abend genoss jedoch jeder diese fabelhafte Geschichte und dachte nicht daran, wie lange Henry noch das Gunners-Shirts überstreifen könnte. So ging es auch dem Stürmer selbst: "Ich genieße diesen Klub als Fan. Jetzt weiß ich, wie es Leuten geht, die für den Verein treffen, den sie supporten. Ich weiß nicht warum, aber wenn es um Arsenal geht, passiert irgendetwas mit mir."

FA Cup: Die 3. Runde im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung