Rechtsstreit um Olympiastadion

Millionenangebot für Tottenham

SID
Mittwoch, 28.09.2011 | 18:16 Uhr
Londons Bürgermeister Boris Johnson sagte öffentlichen Gelder für die Infrastruktur zu
© Getty
Advertisement
Premier League
West Ham -
Brighton
Premier League
Chelsea – Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Premier League
Southampton -
West Brom
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Everton -
Arsenal
Premier League
Tottenham -
Liverpool
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premier League
Arsenal v
Swansea
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham
Premier League
Brighton -
Southampton
Premier League
Leicester -
Everton
Premier League
Burnley -
Newcastle

Londons Bürgermeister Boris Johnson hat dem englischen Fußball-Erstligisten Tottenham Hotspur ein Maßnahmenpaket in Höhe von umgerechnet rund 20 Millionen Euro angeboten.

Im Gegenzug sollen die Spurs im Rechtsstreit um das neue Olympiastadion ihre Klage gegen die Olympiapark-Gesellschaft OPLC zurückziehen.

Die OPLC hatte im Februar entschieden, dass Premier-League-Absteiger West Ham United nach den Sommerspielen 2012 in das 580 Millionen Euro teure Herzstück der Sommerspiele einziehen darf. Tottenham hatte sich ebenfalls um die Nutzung des Olympiastadions beworben.

Gleichzeitig hatten die Spurs, die traditionell an der White Hart Lane spielen, aber auch Pläne für eine neue 56.000 Zuschauer fassende Arena im Norden Londons vorgestellt. Die von Johnson zugesagten öffentlichen Gelder sollen in die Infrastruktur rund um das geplante Stadion fließen.

Alle internationale Fußball-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung