Premier League, 4. Spieltag

Wenger lobt Merte - Fergie stinksauer

Von SPOX
Samstag, 10.09.2011 | 20:44 Uhr
Per Mertesacker (r.) feierte gegen Swansea City sein Debüt für den FC Arsenal
© Getty
Advertisement
Premier League
Swansea -
Man United
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Premier League
Stoke -
Arsenal
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Premier League
Manchester City -
Everton
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Premier League
Manchester United -
Leicester
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Everton
Premier League
Liverpool -
Arsenal

Beim Debüt von Per Mertesacker gelingt dem FC Arsenal gegen Swansey City der erste Saisonsieg. Manager Arsene Wenger zeigte sich mit dem deutschen Nationalspieler zufrieden. Erfolgreich war auch das Spitzenduo aus Manchester, wobei United-Boss Alex Ferguson nach dem Kantersieg in Bolton nur an Tom Cleverley dachte, der sich anscheinend schwerer verletzt hat. Der FC Chelsea bleibt erster Verfolger, und Liverpool kassierte die erste Pleite.

FC Arsenal - Swansea City 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Arschawin (41.)

Wiedergutmachung war angesagt im Emirates Stadium. Nach der 2:8-Klatsche gegen Manchester United war Arsenal gegen den Aufsteiger zum Siegen verdammt. Von den Last-Minute-Neuverpflichtungen standen jedoch einzig Per Mertesacker und Mikel Arteta in Wengers Startelf. Theo Walcott und Kieran Gibbs rutschten ebenfalls wieder ins Team. Auf der Gegenseite saß Swansea-Neuzugang Gerhard Tremmel wie erwartet auf der Bank.

Arsenal tat sich lange schwer und so dauerte es bis zur 41. Minute, ehe Andrej Arschawin den Bann brach und die Hausherren in Führung brachte. Richtig heiß wurde es dann noch einmal nach dem Seitenwechsel, als Swanseas Scott Sinclair nur die Latte traf (54.) und Robin van Persie fast postwendend ebenfalls am Aluminium scheiterte (56.). So blieb es am Ende beim hauchdünnen 1:0-Heimsieg.

"Mertesacker war ruhig und solide und hat die Viererkette gut organisiert. Er muss sich sicher noch an das Tempo gewöhnen, das hier gespielt wird, aber ich bin sehr zufrieden mit ihm", sagte Arsenal-Manager Arsene Wenger. Auch Mittelfeldstratege Arteta stellte Wenger beim ersten Saisonsieg der Gunners ein gutes Zeugnis aus. Am Dienstag muss Arsenal in der Champions League beim deutschen Meister Borussia Dortmund antreten.

Bolton Wanderers - Manchester United 0:5 (0:3)

Tore: 0:1, 0:4 Javier Hernandez (5., 58.), 0:2, 0:3, 0:5 Wayne Rooney (20., 25., 68.)

United marschiert weiter unbeirrt durch die Premier League. Das satte 5:0 bei den Wanderers war der vierte Sieg im vierten Spiel. Damit holten sich die Red Devils auch wieder die Tabellenführung von Stadtrivale City zurück.

In Bolton war die Partie bereits nach einer halben Stunde entschieden. Das dynamische Duo Chicharito und Rooney hatte einen beruhigenden 3:0-Vorsprung herausgeschossen.

Die Gastgeber waren hoffnungslos unterlegen und kassierten nach dem Wechsel noch zwei weitere Tore - es waren bereits die Treffer 17 und 18 von United in der noch jungen Saison. Rooney stellte mit seinem siebten Dreierpack für United in der Premier League den Rekord des großen Sir Bobby Charlton. "Das ist eine fantastische Leistung, wenn man bedenkt, dass er erst 25 ist und noch viele Jahre vor sich hat", sagte United-Boss Alex Ferguson.

Was Fergie aber mehr beschäftigte als die grandiose Darbietung seiner beiden Sturmspitzen, war die Verletzung seines Mittelfeld-Youngsters Tom Cleverley. Der 22-jährige Jungnationalspieler musste nach einem heftigen Einsteigen von Boltons Kevin Davies ausgetauscht werden und sollte sich im Laufe des Sonntags einer Kernspintomographie unterziehen.

"Er hat sich vielleicht den Fuß gebrochen, das wäre sehr schade", sagte Ferguson, der Davies' Grätsche kritisierte. "Es würde mich nicht Wunder, das war ein sehr böses Tackling."

Manchester City - Wigan Athletic 3:0 (3:0)

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Agüero (13., 63., 69.)

Nach dem E-Mail-Skandal um Klub-Boss Gary Cook und Balotellis iPad-Affäre war Manchester City primär darauf bedacht, wieder für sportliche Schlagzeilen zu sorgen.

So legten die Citizens gegen Wigan vom Anpfiff weg los wie die Feuerwehr, Kun Agüero besorgte nach Vorlage von David Silva die frühe Führung (13.). City gab auch in der Folgezeit den Ton an, hatte mehrfach Pech im Abschluss - Micah Richards (28.) und Vincent Kompany (35.) scheiterten am Aluminium - und leitete es sich sogar, einen Elfer zu versemmeln. Doch auf Agüero war Verlass. Mit seinen Treffern zwei und drei (63. und 69.) sorgte der Argentinier für klare Verhältnisse.

AFC Sunderland - FC Chelsea 1:2 (0:1)

Tore: 0:1 Terry (18.), 0:2 Sturridge (51.), 1:2 Ji (90.)

Fernando Torres hat derzeit keinen leichten Stand. Schon am Donnerstag stellte Spaniens Nationaltrainer Vicente del Bosque klar, dass Torres erst wieder ins Nationalteam berufen werde, wenn er wieder regelmäßig das Tor trifft. Gegen Sunderland bekam er dazu keine Gelegenheit, Chelsea-Coach Andre Villas-Boas ließ den Spanier auf der Bank schmoren.

Raul Meireles durfte hingegen von Beginn an ran - ebenso wie Petr Cech, der nach einem Zusammenstoß im Training überraschend sein Comeback feierte. Die Führung für die Blues erzielte John Terry in der 18. Minute, Daniel Sturridge erhöhte nach dem Pausentee auf 2:0. Chelsea hatte wenig Mühe, das Ergebnis zu verwalten, der Anschlusstreffer von Dong-Won Ji (90.) kam zu spät.

Stoke City- FC Liverpool 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Walters (20., Elfmeter)

Sieben Punkte aus drei Spielen. Der Saisonstart hätte für den FC Liverpool kaum glatter verlaufen können. Doch auch bei Stoke war die Stimmung vor dem Heimspiel gegen die Reds außerordentlich gut, die Potters waren nach den ersten drei Spieltagen ebenfalls ohne Niederlage geblieben.

Die spielentscheidende Szene ereignete sich bereits in der 20. Minute, Jonathan Walters verwandelte einen Strafstoß zum vielumjubelten 1:0-Siegtreffer.

Wolverhampton Wanderers - Tottenham Hotspur 0:2 (0:0)

Tore: 0:1 Adebayor (67.), 0:2 Defoe (80.)

Der Saisonstart ging gehörig daneben. Zwei Spiele, null Punkte, letzter Platz! Oben drauf die Verletzung von Rafael van der Vaart, der nach seinem Muskelfaserriss wohl noch mehrere Wochen fehlen wird. Dagegen feierte Neuzugang Scott Parker gegen die Wolves sein Debüt für die Spurs.

Emmanuel Adebayor brachte die Spurs im zweiten Durchgang mit seinem Führungstreffer auf die Siegerstraße (67.), ehe Jermain Defoe (80.) den Endstand herstellte. Es geht bergauf.

Die Tabelle der Premier League im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung