Tony Fernandez sichert sich 66 Prozent

Unternehmer übernimmt Queens Park Rangers

SID
Donnerstag, 18.08.2011 | 16:27 Uhr
Der Premier-League-Aufsteiger Queens Park Rangers hat einen neuen Besitzer
© Getty
Advertisement
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Everton
Premier League
Huddersfield -
Man City
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
Premier League
Watford -
Man United
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Liverpool
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Newcastle
Premier League
Brighton -
Liverpool
Premier League
Arsenal -
Man United
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Burnley (Delayed)
Premier League
Everton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Swansea (Delayed)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Premier League
Man City -
West Ham

Der malaysische Unternehmer Tony Fernandez hat 66 Prozent der Anteile am englischen Premier-League-Klub Queens Park Rangers übernommen.

Der malaysische Unternehmer Tony Fernandez hat 66 Prozent der Anteile am englischen Premier-League-Klub Queens Park Rangers übernommen.

"Ich wollte schon immer im Fußballgeschäft aktiv sein, und die Attraktivität eines Klubs wie Queens Park ließ keinen anderen Entschluss zu, als dort einzusteigen. Der Verein ist ein Rohdiamant. Ich kann ihn hoffentlich in einen Diamanten verwandeln", sagte der 47 Jahre alte Fernandez.

Der Eigentümer des Formel-1-Teams Lotus und der Fluglinie AirAsia sicherte sich die Mehrheit am englischen Traditionsverein von Formel-1-Boss Bernie Ecclestone. Ecclestone hielt bisher zusammen mit dem ehemaligen Renault-Teambesitzer Flavio Briatore 70 Prozent der Klubanteile.

Die Queens Park Rangers in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung