Premier League - 38. Spieltag

Dramatisches Finale in England!

Von SPOX
Sonntag, 22.05.2011 | 19:27 Uhr
Der FC Blackpool verlor bei Manchester United und muss den Gang in die Zweitklassigkeit antreten
© Getty
Advertisement
Premier League
Man United -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Southampton
Premier League
Leicester -
Everton
Premier League
Burnley -
Newcastle

Dramatik pur am letzten Spieltag der Premier League: Manchester City hat Platz drei und damit die direkte Champions-League-Qualifikation gegenüber dem FC Arsenal verteidigt. Tottenham Hotspur bleibt Fünfter und zieht in die Europa League ein - Konkurrent Liverpool verlor bei Aston Villa. Als Absteiger neben West Ham United stehen der FC Blackpool und Birmingham City fest, die beide ihre Spiele (gegen Manchester United bzw. gegen die Spurs) verloren.

Der Kampf um Platz 3

Manchester City hat Platz drei verteidigt, Arsenal muss in die CL-Qualifikation!

Für Arsenal - ohne Cesc Fabregas - begann das kleine Derby gegen Fulham nicht sehr prächtig. Die Gunners, denen nur ein Sieg in den letzten sechs Spielen gelang, gerieten durch einen Treffer von Steven Sidwell nach 26 Minuten in Rückstand. Doch nur drei Minuten später schlug die Truppe von Arsene Wenger zurück und glich durch Robin van Persie aus.

Der Holländer traf damit in jeder der letzten neun Auswärtspartien. Kurz nach der Pause geriet Arsenal allerdings abermals in Rückstand: Der wiedergenesene Bobby Zamora köpfte nach einer maßgenauen Flanke von Jonathan Greening ein.

In Minute 75 sah Fulham-Stürmer Zoltan Gera die Rote Karte nach einem zu harten Einsteigen gegen Thomas Vermaelen. Eine Minute vor dem Ende gelang Theo Walcott zwar noch der Ausgleich, aber durch die sichere Führung von ManCity stand früh fest: Arsenal muss in die Champions-League-Qualifikation.

Denn der Kontrahent aus Manchester setzte in Bolton bereits kurz vor der Pause einen ersten Nadelstich in Richtung Arsenal. Joleon Lescott traf relativ glücklich nach einer Ecke von Adam Johnson.

Kurz zuvor scheiterte Gareth Barry völlig blank nach einer Hereingabe von Dedryck Boyata an der Latte. Nach der Pause legte City nach: Carlos Tevez bediente Barry, der den Ball nach innen in den Strafraum gab.Gary Cahill klärte nur unzureichend und der eingewechselte Edin Dzeko staubte ab. Boltons Daniel Sturridge sah vier Minuten vor dem Ende noch Rot wegen Schiedsrichterbeleidigung.

Der Kampf um Platz 5

Tottenham bleibt Fünfter, Liverpool verpasst die Europa League!

Liverpool trat bei Aston Villa an. Dort absolvierte Ex-Reds-Keeper Brad Friedel sein 400. Spiel in der Premier League - er ist damit der 21. Spieler, der diese Marke knacken konnte. Viel mehr gab es jedoch aus der ersten Hälfte nicht zu berichten, das Niveau der Partie war recht arm.

Stewart Downing durchbrach die Langeweile mit seinem Tor in der 33. Minute: Marc Albrighton brachte einen Ball an den langen Pfosten, Downing nagelte den Ball mit Hilfe der Latte ins Gehäuse. Liverpool kam nach der Pause auf, doch Friedel fischte einen guten Schuss von Raul Meireles aus dem Eck. Das war eindeutig zu wenig von den Reds, die sich damit im Kampf um die EL selbst ein Bein stellten.

Konkurrent Tottenham musste gegen Birmingham auf Rafael van der Vaart und Steven Pienaar verzichten, begann aber dennoch dominant. City kam zu Beginn kaum aus der eigenen Hälfte und beschränkte sich aufs Verteidigen.

Die Spurs hatten durch zwei Sandro-Chancen erste Gelegenheiten, viel mehr kam in der Folge aber nicht. Das torungefährlichste Team der Liga aus Birmingham machte seine Sache in der Defensive richtig gut und entnervte damit die Hausherren.

Citys Bollwerk hielt nach der Pause allerdings nur drei Minuten: Nach Vorarbeit von Danny Roses hämmerte Roman Pawljutschenko die Kugel in den Kasten - Marke Traumtor.

Birmingham war zu diesem Zeitpunkt abgestiegen. Und dieser Zustand hielt letztlich bis Spielende. Craig Gardner traf nach einer geklärten Ecke zwar zum Ausgleich (79.), doch Pawljutschenko besiegelte in der dritten Minute der Nachspielzeit endgültig Birminghams Schicksal.

Der Abstiegskampf

Blackpool und Birmingham (siehe oben) sind abgestiegen!

Blackpool hatte den größten Brocken aus dem Weg zu räumen - Manchester United. Die Gäste zeigten im Old Trafford im ersten Durchgang eine lebhafte Vorstellung, mussten nach 21 Minuten dennoch das erste Gegentor hinnehmen - Ji-Sung Park traf nach Vorarbeit von Dimitar Berbatow.

Fünf Minuten vor der Pause kamen die Seasiders plötzlich zum Ausgleich: Nach einem Foul von Nemanja Vidic an Gary Taylor-Fletcher traf Charlie Adam per Freistoß aus zentraler Position mit Hilfe des rechten Pfostens. Zu diesem Zeitpunkt war Blackpool gerettet.

Und es kam noch besser. In der 57. Minute kombinierten sich die Gäste sehenswert in Uniteds Strafraum, David Vaughan flankte von rechts nach innen und Taylor-Fletcher vollstreckte aus abseitsverdächtiger Position zur Führung. Es roch nach Sensation, doch dieser Geruch hielt nur sechs Minuten an.

Blackpool mal wieder unsortiert in der Defensive, Park und Anderson tauchen in den Strafraum ein und letzterer schoss mit links sicher ins Eck. In der Folge hielt Blackpool weiter gut mit, spielte nach vorne, musste hinten aber aufmachen. Ian Evatt brachte sein Team dann auf die Verliererstraße.

Der Abwehrspieler stolperte eine scharfe Hereingabe von Chris Smalling ins eigene Tor. Wenig später traf Michael Owen zur Entscheidung. Blackpools Leistung muss dennoch Respekt gezollt werden.

Unterdessen erwischte Blackburn bei den punktgleichen Wolves in Wolverhampton eine Traum-Halbzeit und entledigte sich dank Treffern Jason Roberts (22.), Brett Emerton (38.) und David Hoilett (45.) frühzeitig aller Abstiegssorgen - oder doch nicht?

Die Wolves kamen im zweiten Durchgang noch einmal zurück und verkürzten durch Treffer von Jamie O'hara (73.) und Stephen Hunt (87.) auf 2:3. Am Ende reichte es dank der Ergebnisse in London und Manchester für beide Teams.

Auch Wigan war vor dem Spieltag akut gefährdet und trat in Stoke an. Diese Partie war lange Zeit das einzige Spiel, in dem keine Tore fielen. Wigan stand jedoch trotz aller Treffer auf den anderen Plätzen nie unterhalb des Strichs. Erst recht nicht, als Hugo Rodallega (78.) sein neuntes Saisontor zum Sieg eintütete.

Der 38. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung