Premier League - 32. Spieltag

Liverpool lässt City keine Chance

Von SPOX
Montag, 11.04.2011 | 23:01 Uhr
Andy Caroll traf zwei Mal für den FC Liverpool gegen Manchester City
© Getty
Advertisement
Premier League
Brighton -
Stoke
Premier League
West Ham -
Leicester
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Everton
Premier League
Huddersfield -
Man City
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
Premier League
Watford -
Man United
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Liverpool
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Premier League
Man City -
West Ham

Der FC Liverpool hat sich zum Abschluss des 32. Spieltag der Premier League souverän gegen Manchester City durchgesetzt. Der FC Arsenal hat die Siege von Spitzenreiter Manchester United und dem Drittplatzierten FC Chelsea gekontert und den Abstand auf Platz eins wieder verkürzt. Beim 3:1-Sieg bei Blackpool stand Jens Lehmann in der Startelf - und war entscheidend am Dreier beteiligt. Die Gunners glauben weiter an ihre Chance im Titelrennen.

FC Liverpool - Manchester City 3:0

Tore: 1:0 Carroll (13.), 2:0 Kuyt (34.), 3:0 Carroll (35.)

Manchester City hat einen herben Rückschlag im Kampf um die direkte Qualifikation für die Champions League kassiert und Stürmerstar Carlos Tevez verloren.

Die Citizens unterlagen 0:3 Liverpool und liegen mit 56 Punkten weiter hinter dem Tabellendritten FC Chelsea (58) zurück, der zudem noch ein Spiel in der Hinterhand hat.

Tevez musste mit einer Oberschenkelverletzung bereits nach einer Viertelstunde ausgewechselt werden und droht auch für das FA-Cup-Halbfinale gegen Manchester United auszufallen.

Der im Winter für 41 Millionen Euro aus Newcastle geholte Andy Carroll mit seinen ersten beiden Treffer für Liverpool (13./35.) sowie der Niederländer Dirk Kuyt (34.) sorgten bereits früh für klare Verhältnisse.

Die Gäste, bei denen der Ex-Wolfsburger Edin Dzeko in der Startelf stand, blieben somit auch im sechsten Auswärtsspiel im Jahr 2011 sieglos. Die Reds bleiben unter Trainer Kenny Dalglish zuhause ungeschlagen.

FC Blackpool - FC Arsenal 1:3

Tore: 0:1 Diaby (18.), 0:2 Eboue (21.), 1:2 Fletcher (53.), 1:3 van Persie (75.)

Nachdem der FC Arsenal zuletzt dreimal in Folge nur Unentschieden gespielt hatte, sollte gegen den Aufsteiger FC Blackpool, das heimschwächste Team der Liga, endlich wieder ein Dreier her. Das Unternehmen gelang. In der ersten Halbzeit waren die Gunners ihrem Gegner klar überlegen und gingen frühzeitig verdient mit 2:0 in Führung, in Halbzeit zwei wurde es allerdings noch mal eng.

Blackpool kam wie ausgewechselt aus der Kabine und schoss früh den Anschlusstreffer. Danach wackelte der FC Arsenal, die Gastgeber waren am Ausgleich dran. Aber der Gast fiel nicht, sondern behielt letztlich doch die Überhand. Robin van Persie sorgte mit seinem Treffer zum 3:1 für die Erlösung.

Weil Manuel Almunia sich beim Aufwärmen eine Verletzung am Knie zugezogen hatte, kam Jens Lehmann unerwartet zu seinem Premier-League-Comeback. Während er beim Anschlusstreffer des FC Blackpool noch ohne Chance war, hielt er in Durchgang zwei gleich zweimal stark gegen den frei auf ihn zu stürmenden Campbell. Insgesamt eine durchweg solide Rückkehr des 41-Jährigen.

Für die Seasiders wiegt die Niederlage derweil schwer. Schon vor dem Spiel trennte den FC Blackpool nur ein einziger Punkt von den Abstiegsrängen - nach der Niederlage gegen die Gunners steckt der Klub wieder mittendrin im Abstiegskampf. Arsenal bleibt die auswärtsstärkste Mannschaft der Liga, zudem Zweiter der Tabelle und glaubt weiter an seine Chance im Titelrennen.

Manchester United - FC Fulham 2:0

Tore: 1:0 Berbatow (11.), 2:0 Valencia (31.)

ManUnited-Coach Sir Alex Ferguson änderte seine Elf auch ohne an der Seitenlinie zu stehen im Vergleich zum Sieg beim FC Chelsea in der Champions League auf gleich acht Positionen. Nur Nemanja Vidic, Patrice Evra und Antonio Valencia blieben in der Startelf. Chelsea-Leihgabe Gael Kakuta gab sein Startelfdebüt auf Seiten der Cottagers.

Fulham fing ordentlich an, das erste Tor schossen aber die Hausherren: Dimitar Berbatow netzte - allerdings aus abseitsverdächtiger Position - zum bereits 22. Mal ein. Nani bereitete den Treffer vor.

Nach 31 Minuten hatte Antonio Valencia beim 2:0 kaum Probleme: Nanis Schussversuch landete über Fulham-Verteidiger Aaron Hughes bei Valencia, der die Kugel aus kurzer Distanz nur noch einzunicken brauchte - sein erstes Saisontor im fünften Spiel.

Damit war die Partie früh entschieden, auch im zweiten Durchgang änderte sich nicht viel. Anderson scheiterte kurz nach der Pause an Keeper Mark Schwarzer.

ManUnited brachte die Partie kräfteschonend über die Runden und hat sein Punktekonto auf 69 Zähler hochgeschraubt.

FC Chelsea - Wigan Athletic 1:0

Tor: 1:0 Malouda (67.)

Paukenschlag vor Spielbeginn: Blues-Trainer Carlo Ancelotti ließ den torlosen Fernando Torres auf der Bank und brachte Nicolas Anelka an der Seite von Didier Drogba. Für John Terry spielte David Luiz in der Innenverteidigung. Der genesene Yossi Benayoun nahm auf der Bank Platz.

Die Londoner hätten bereits nach zwei Minuten in Front gehen müssen: Frank Lampards Schuss landete am langen Pfosten bei Ramires, der die Kugel aus exzellenter Position aber nicht im Kasten unterbringen konnte.

Nach einer guten Viertelstunde bediente Drogba Florent Malouda, der aus gut 16 Metern draufhielt, aber an Wigan-Keeper Ali Al Habsi scheiterte.

In der Folge blieb das Spiel der Blues recht farblos, einzig Drogba hielt Chelsea auf Trab. Wigan hielt gut dagegen und musste kurz vor der Pause noch einmal durchatmen: Malouda scheiterte mit einem Volleyschuss.

Zur Pause kam Benayoun zu seinem ersten Einsatz seit September, nach gut einer Stunde wurde auch Torres eingewechselt, Anelka musste raus.

Nach knapp über einer Stunde war es erneut Keeper Al Habsi, der einen Freistoß von Drogba klasse entschärfte. Wenig später knackte Chelsea jedoch den Torhüter: Nach einer Drogba-Ecke scheiterte Luiz an Al Habsi, den Abpraller drückte Malouda über die Linie.

Wenig später klärte Petr Cech einen Ball in Chelseas Spielhälfte so weit nach vorne, dass Torres plötzlich auf und davon war. Doch der Spanier brachte die Kugel nicht unter Kontrolle, so dass es mit dem ersten Treffer wieder nichts wurde.

Doch Torres gab nicht auf und hatte nach feiner Vorarbeit von Benayoun eine weitere Gelegenheit, die der bärenstarke Al Habsi vereitelte. Von Wigan kam in der Folge weiterhin nur wenig, so dass Chelsea keine Probleme hatte, den Sieg über die Runden zu bringen.

Tottenham Hotspur - Stoke City 3:2

Tore: 1:0 Crouch (11.), 2:0 Modric (18.), 2:1 Etherington (27.), 3:1 Crouch (34.), 3:2 K. Jones (41.)

Für Peter Crouch, den Rotsünder von Madrid, begann die Partie richtig gut: Nach einer Flanke von Roman Pawljutschenko nickte der Hüne nach elf Minuten die Kugel ins Tor.

Pawljutschenko legte auch die zweite Bude auf. Modric wackelte danach noch Robert Huth aus und schloss trocken zum 2:0 ab.

Der Anschlusstreffer von Matty Etherington war sehenswert: Der Stoke-Spieler nahm die Kugel auf der linken Seite an und rannte den Flügel hinunter in den Strafraum. Abschließend schob er den Ball auch noch durch die Beine von Spurs-Keeper Heurelho Gomes ins Tor.

Nur wenig später war es erneut Crouch, der mit seinem vierten Saisontor wieder den alten Abstand herstellte. Nach einer Flanke von Tom Huddlestone köpfte der Stürmer am langen Pfosten ein.

Stoke schlug jedoch erneut sehenswert zurück: Gareth Bale verlor die Kugel an Kenwyne Jones, der in den Strafraum eintauchte und den Ball unter die Latte ballerte.

Obwohl Tottenham durch die zwei Gegentreffer unnötig in Gefahr geriet, hätte Stoke nach der Pause das 3:3 erzielen müssen. Jon Walters knallte eine Flanke von Jones allerdings aus kurzer Distanz an den Pfosten.

Danach flachte die Partie allerdings ab und die Spurs ließen die drei Punkte zuhause.

Premier League: Ergebnisse und Tabelle

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung