Premier League: 22. Spieltag

Arsenal verzweifelt am blauen Beton

Von SPOX
Mittwoch, 05.01.2011 | 22:45 Uhr
Endstation Joe Hart: Arsenal rannte gegen Manchester City vehemnt an - vergeblich
© Getty
Advertisement
Premier League
Man United -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Southampton
Premier League
Leicester -
Everton
Premier League
Burnley -
Newcastle

Manchester United bleibt mit dem Erfolg gegen Stoke City das Maß der Dinge in der Premier League und wurde quasi von der Couch aus zum großen Gewinner des 22. Spieltags. Im Verfolgerduell kam Arsenal gegen Manchester City nur zu einem 0:0, die Tottenham Hotspur verloren gegen Everton. Aus dem Titelrennen dürfte sich Chelsea nach einem 0:1 in Blackburn verabschiedet haben. Und in Liverpool kocht die Volksseele.

FC Arsenal - Manchester City 0:0

Manchester City bleibt der schärfste Verfolger von Manchester United. Die Citizens ermauerten sich im Duell der Kronprinzen beim FC Arsenal ein 0:0 und bleiben mit 42 Punkten Zweiter vor den Gunners (40.).

Der Rückstand auf United beträgt zwei Punkte - allerdings hat City bereits zwei Spiele mehr absolviert als der Stadtrivale.

Damit wartet Manchester seit nunmehr 35 Jahren auf einen Sieg bei den Gunners. Zuletzt siegten die Himmelblauen im Jahr 1975 im Norden Londons.

Zweimal Pfostenpech

Arsenal fand im ausverkauften Emirates-Stadium schnell zu seinem Spiel. Bereits nach 180 Sekunden verpassten Robin van Persie und Theo Walcott die frühe Führung. In der 9. Minute knallte van Persie einen trockenen Schuss aus 22 Metern an den linken Pfosten.

Arsenal setzte den Gästen mit seinem aggressiven Pressing mächtig zu, die Citiziens konnten sich phasenweise kaum aus der eigenen Hälfte befreien. Allerdings blieben die Gunners wie so oft im Abschluss zu ungenau - oder sie hatten Pech.

Nach knapp einer halben Stunde rettete nach einem Schuss von Cesc Fabregas erneut der linke Pfosten für den bereits geschlagenen Joe Hart. Von Manchester kam bis auf einen Schuss von Carlos Tevez über das Tor (34.) in der Offensive nichts.

Doppel-Rot kurz vor Schluss

Nach dem Wechsel wurde der Belagerungszustand zunächst noch erdrückender. City bekam kaum noch Luft, Arsenal kontrollierte Ball und Gegner, kam aber seltener zu zwingenden Chancen.

Je länger das Spiel andauerte, desto mehr raubte City mit seiner sehr defensiven Spielweise den Gastgebern den Nerv. Gegen die Vierer- und eine davor postierte Fünferkette fand Arsenal immer weniger Mittel.

Erst in den letzten zehn Minuten rannte Arsenal nochmals vehement an, gegen den blauen Zement war aber kein Kraut mehr gewachsen. In der 89. Minute flogen Bacary Sagna und Pablo Zabaleta nach einem Gerangel mit glatt Rot vom Platz - eine viel zu harte Entscheidung.

Wolverhampton - FC Chelsea 1:0 (1:0)

Der FC Chelsea bleibt weiter tief in der Krise. Die Blues verloren durch ein Eigentor von Jose Bosingwa (5.) mit 0:1 bei den Wolverhampton Wanderers und haben damit jetzt schon neun Zähler Rückstand auf Spitzenreiter Manchester United.

Die Mannschaft von Carlo Ancelotti rannte dem frühen kuriosen Gegentreffer durch seinen portugiesischen Innenverteidiger die komplette restliche Spielzeit hinterher, hatte deutlich mehr Ballbesitz als die Gastgeber, zeigte spielerisch aber zum wiederholten Male eine ganz schwache Vorstellung.

Mit der erneuten Pleite könnte die Luft für Ancelotti jetzt ganz dünn werden.

Blackburn Rovers - FC Liverpool 3:1 (2:0)

Klatsche für den FC Liverpool! Die Reds kamen bei den Blackburn Rovers mit 3:1 mächtig unter die Räder und bleiben damit im unteren Tabellendrittel der Premier League.

Olsson (31.) und Mwaruwari mit einem Doppelpack (38./57.) sorgten bereits früh für die Vorentscheidung. Tragischer Held bei den Gästen war Steven Gerrard, der zehn Minuten vor Schluss erst das 1:3 erzielte, fünf Minuten später dann einen Elfmeter rausholte, um ihn dann in englischer Nationalspieler-Manier über den Kasten zu zimmern.

Die Fans der Reds machten ihrem Ärger nach Schlusspfiff freie Luft und stimmten Schmähgesänge in Richtung Trainer Roy Hodgson an.

Pool ist nach der Niederlage Zwölfter und liegt bereits zehn Zähler hinter dem Fünften Chelsea und gerade einmal vier Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz.

FC Everton - Tottenham Hotspur 2:1 (1:1)

Die Tottenham Hotspur haben eine bittere Niederlage beim FC Everton einstecken müssen.

Die frühe Führung durch Louis Saha (3.) konnte der starke Rafael van der Vaart zunächst noch kontern (11.). Seamus Coleman stellte dann aber eine Viertelstunde vor Schluss aus abseitsverdächtiger Position den fünften Saisonerfolg der Toffees sicher (76.).

Everton springt damit auf Platz elf, Tottenham bleibt Vierter und verpasste die große Chance, aus dem Remis zwischen Arsenal und Manchester City Kapital zu schlagen.

Manchester United - Stoke City 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Hernandez (27.), 1:1 Whitehead (50.), 2:1 Nani (62.)

Manchester United bleibt in der Premier League das Maß der Dinge. Die Mannschaft von Sir Alex Ferguson setzte sich am Dienstagabend völlig ungefährdet mit 2:1 (1:0) gegen Stoke City durch und liegt damit weiter vor Lokalrivale City auf Platz eins. Javier Hernandez (27.) brachte die Red Devils per Hacke in Führung, den Ausgleich von Dean Whitehead (50.) konterte Nani mit einem sehenswerten Linksschuss (62.).

Die Gastgeber, die auf einiger ihrer Leistungsträger wie Wayne Rooney, Rio Ferdinand und Edwin van der Sar verzichten mussten, hatten die Partie von der ersten Minute an im Griff und kamen folgerichtig auch zu den ersten Möglichkeiten der Partie. Danny Gibson (6.) und Ryan Giggs (15.) scheiterten mit ihren Schussversuchen aus der Distanz.

Acht Minuten später hätten die Red Devils dann schon in Führung gehen müssen. Giggs zog aus 23 Metern ab, Ryan Shawcross fälschte die Kugel unglücklich direkt vor die Füße von Dimitar Berbatow ab, doch der Bulgare schob das Leder aus sechs Metern rechts neben den Pfosten.

Besser machte es dann Hernandez kurze Zeit später. Nani wurde auf der rechten Außenbahn völlig frei gelassen, lief in Richtung Torlinie und bediente in der Mitte Chicharito mit einem flachen Pass. Der Mexikaner netzte herrlich mit der Hacke aus drei Metern ins rechte untere Eck zur verdienten Führung ein.

Auch nach dem Treffer blieben die Gastgeber das dominierende Team. Nani köpfte das Leder in die Mitte auf den lauernden Hernandez, doch Huth kam vor dem Mexikaner an den Ball und verhinderte Schlimmeres (38.).

Bezeichnend: Die beste Möglichkeit für die Potters in den ersten 45 Minuten war ein Weitschuss aus über 30 Metern von Matthew Etherington, der weit über den Kasten ging.

In der zweiten Hälfte kam die Mannschaft von Tony Pulis jedoch wie verwandelt aus der Kabine und sorgte für den überraschenden Ausgleich. Tuncay zog auf der linken Bahn zwei Gegenspieler auf sich und flankte dann haargenau auf den Kopf von Whitehead, der Tomasz Kuczszak aus zehn Metern keine Chance ließ und das Leder im rechten unteren Eck versenkte.

Es war das erste Tor für Stoke City im Old Trafford seit über 30 Jahren - also ein historisches. United war nur für einen kurzen Moment geschockt - der überragende Nani stellte dann die Weichen wieder auf Sieg. Hernandez bediente den Portugiesen, Nani fackelte nicht lange und hämmerte das Leder mit dem linken Fuß aus 20 Metern ins lange Eck.

In der Folgezeit machten die Red Devils nicht mehr mehr als nötig. Beide Teams konnten sich keine gefährlichen Chancen mehr erarbeiten. Die beste Möglichkeit vergab noch Ryan Giggs mit einem Außenristversuch aus zwölf Metern (82.).

Insgesamt schoss United 19-mal und Stoke 5-mal in Richtung gegnerisches Tor, auf den Kasten kamen allerdings insgesamt nur drei Bälle - und die waren alle drin. So blieb es beim völlig verdienten Sieg für die Mannschaft von Sir Alex Ferguson, die damit weiter souverän an der Tabellenspitze steht.

Tabelle und Ergebnisse der Premier League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung