Premier League - 19. Spieltag

Van der Vaart, Tevez & Berbatow: Men on fire

Von SPOX
Sonntag, 26.12.2010 | 20:23 Uhr
Rafael van der Vaart erzielte im Villa-Park seine Saisontreffer sieben und acht
© Getty
Advertisement
Premier League
West Ham -
Leicester
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Everton
Premier League
Huddersfield -
Man City
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
Premier League
Watford -
Man United
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Liverpool
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Newcastle
Premier League
Brighton -
Liverpool
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Burnley (Delayed)
Premier League
Everton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Premier League
Man City -
West Ham

Tottenham beendet eine Remis-Serie dank Rafael van der Vaart. Manchester bleibt aber das Maß aller Dinge in der Premier League: City siegt dank Carlos Tevez bei Newcastle United. Sunderland hat in Old Trafford keine Chance, weil Dimitar Berbatow auch am Boxing Day in Torlaune ist. West Ham United gewinnt das Keller-Derby.

Manchester United - FC Sunderland 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Berbatow (5.), 2:0 Berbatow (57.)

Dimitar on fire! Berbatow sorgt für einen angenehmen Boxing Day in Old Trafford, wobei die Gäste aus Sunderland auch extrem harmlos auftraten. United hätte weitaus höher gewinnen können, ging mit seinen Torchancen aber insbesondere vor der Pause fahrlässig um. Lediglich Berbatow nach fünf Minuten mit seinem 12. Saisontreffer zur Stelle.

Der Bulgare, der offenbar einen Rückkehr in die Nationalmannschaft erwägt, legte nach 57 Minuten nach und beendete alle leisen Hoffnungen der Gäste.

Sunderland wachte nur in der Schlussphase auf, doch die Aktionen nach vorne waren wie schon im gesamten Spielverlauf zu durchsichtig. Manchester United bleibt damit auch nach dem Boxing Day an der Spitze der Premier League.

Newcastle United - Manchester City 1:3 (0:2)

Tore: 0:1 Barry (2.), 0:2 Tevez (5.), 1:2 Caroll (72.), 1:3 Tevez (81.)

2. Minute: Tevez stürmt in den Strafraum, legt nach links ab, Barry trifft zum 1:0. 5. Minute: Gutes Zusammenspiel zwischen Milner und Tevez. Diesmal vollendet der Argentinier selbst. Nach fünf Minuten war die Angelegenheit im St. James' Park erledigt: Zwar kämpfte Newcastle für das Comeback, aber City machte vor allem vor der Pause ein gutes Spiel.

Gut gestanden in der Defensive und vorne ist Tevez. Newcastles Hoffnung keimte nur nach der Pause auf, als Carroll in der 72. Minute den Anschlußtreffer erzielte. Doch die Schlussoffensive der Magpies stoppte einmal mehr Tevez, der in der 81. Minute das 3:1 markierte. City (35 Punkte) bleibt damit United (37) auf den Fersen.

FC Fulham - West Ham United 1:3 (1:2)

Tore: 1:0 Hughes (11.), 1:1 Cole (37.), 1:2 Piquionne (45.), 1:3 Cole (73.)

Das hat sich Mark Hughes anders vorgestellt: Im Duell der Krisen-Klubs der Hauptstadt verliert Fulham zuhause gegen West Ham mit 1:3 und ist in erster Linie selbst schuld.

Trotz größerer Spielanteile sorgten böse Fehler in der Defensive der Gastgeber für die nächste Pleite in der Premier League. Die Spekulationen um den Posten von Mark Hughes werden damit nicht weniger: "Ich fühle mich nicht unter Druck, ich habe solche Situationen schon einmal erlebt", sagte der Waliser vor dem Spiel.

Seine Schützlinge können mit dem Druck dagegen wohl nicht umgehen. Bei allen drei Gegentoren sah die Fulham-Defensive nicht gut aus. Sehr abgezockt dagegen die Truppe von Avram Grant: Die Hammers nutzen die Schwächen bei Fulham eiskalt aus.

Mann des Spiels war Carlton Cole, der nicht nur bei seinen beiden Toren große Gefahr ausstrahlte. Fulham (17.) und West Ham (18.) sind nun punktgleich.

Aston Villa - Tottenham Hotspur 1:2 (0:1)

Tore: 0:1 Van der Vaart (23.), 0:2 Van der Vaart (67.), 1:2 Albrighton (82.) | Rote Karte: Defoe (26.)

Nach drei Unentschieden in Folge haben die Tottenham Hotspurs endlich wieder einen Dreier eingefahren. Dabei musste die Truppe von Harry Redknapp beim Gastspiel gegen Aston Villa über eine Stunde in Unterzahl spielen. Nach einem Ellenbogenschlag sah Jermaine Defoe in der 27. Minute die Rote Karte.

Doch da führten die Spurs bereits durch den Mann des Abends: Nach überragender Vorarbeit von Luka Modric erzielte der wiedergenesene Rafael van der Vaart das 1:0 nach 23 Minuten. Beeindruckend war, wie die Gäste trotz Unterzahl insbesondere in der Schlussphase der ersten Hälfte fast schon Powerplay praktizierten.

Gleiches Bild auch nach der Pause: Aston Villa brachte wenig Ordnung in sein Spiel, umso ansehnlicher die Angriffe der Gäste. Das 2:0 resultierte dann aus einem mustergültigen Konter, den erneut van der Vaart sauber abschloss. Spannend wurde es in der Schlussphase: Mark Albrighton wollte aus dem linken Halbfeld flanken, James Collins hechtete sich in den Ball, berühte ihn aber nicht mehr.

Die Partien Blackpool - Liverpool und Everton - Birmingham wurden wegen heftigen Schneefalls abgesagt.

Premier League Inside: Zeit für echte Schlachten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung