Nasri: "Keine Angst mehr vor United"

Von SPOX
Sonntag, 12.12.2010 | 16:18 Uhr
Samir Nasri (l.) wechselte 2008 von Olympique Marseille zum FC Arsenal
© Getty
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

Der Premier-League-Kracher zwischen Manchester United und dem FC Arsenal (Mo., 20.45 Uhr im LIVE-TICKER) ist nur noch einen Tag entfernt. Nach der Häme von Patrice Evra wegen der Erfolgslosigkeit der Gunners meldet sich nach Arsene Wenger nun auch Bacary Sagna zu Wort. Samir Nasri hat keine Angst mehr vor Manchesters Offensive, Darren Fletcher beteuert, kein unfairer Spieler zu sein und Rio Ferdinand würde gerne verlängern. Der SPOX-Countdown zum Spitzenspiel.

Sagna bleibt cool: Nachdem bereits Arsene Wenger den fehlenden Respekt Patrice Evras gegenüber den Gunners kritisiert hatte, hat sich nun auch Arsenals Bacary Sagna zu seinem Landsmann geäußert. "Ich würde es mir niemals herausnehmen, ein anderes Team zu kritisieren. Das zeigt mangelnden Respekt. Patrice liebt es zu provozieren und ein bisschen Feuer vor so einem Match zu entfachen. So ist er nun einmal, aber das beeinflusst mich nicht im Geringsten."

Fletcher wehrt sich: In der vergangenen Saison kritisierte Wenger die rustikale Spielweise von Darren Fletcher. Nun meldet sich der United-Spieler vor dem Wiedersehen mit den Gunners zu Wort. "In der Hitze des Gefechts wurden Dinge gesagt, auf die ich lieber nicht genauer eingehen möchte. Ich weiß, dass ich kein dreckiger Spieler bin. Ich versuche in einem Zweikampf immer den Ball zu erobern, und manchmal entsteht dadurch ein Foul, aber da steckt nie eine böse Absicht dahinter. Das ist ein ganz normaler Teil der britischen Spielweise." Fletcher verneigt sich auch vor Samir Nasri: "Er ist derzeit ihr bester Spieler. Er wirkt sehr entschlossen und übernimmt die Verantwortung."

Nasris Seitenhieb: Nasri selbst meldet sich ebenfalls zu Wort und schickt einen kleinen Seitenhieb in Richtung Manchester. "Aus meiner Sicht ist Manchester nicht mehr das, was sie einmal waren. Als Cristiano Ronaldo und Carlos Tevez noch für sie gespielt haben, war es beängstigend, im Old Trafford zu spielen." Dennoch weiß der Franzose um eine besondere Stärke der Mannschaft von Sir Alex Ferguson. "Offensiv sind sie nicht mehr so gut wie zuvor, aber sie sind immer noch exzellent, wenn es darum geht, eine 1:0-Führung zu verteidigen."

Rio will verlängern: Bei den Red Devils dreht sich nicht alles um den Clash gegen den Nord-Londoner Rivalen. Rio Ferdinand äußerte sich nun zu seiner aktuellen Vertragssituation. "Ich will meine Karriere bei United beenden. Ich habe noch zwei Jahre Vertrag, und wenn der Trainer denkt, dass ich fit genug bin, wäre eine Vier-Jahres-Verlängerung in meinem Alter fantastisch", erklärte der 32-Jährige Innenverteidiger. Die Fans der Red Devils werden diese Worte sicherlich gerne hören.

Alle Infos zur Premier League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung