Trainersuche beendet

Offiziell: Gerard Houllier neuer Villa-Coach

SID
Mittwoch, 08.09.2010 | 22:29 Uhr
Gerard Houllier trainierte in Frankreich Paris Saint-Germain und den RC Lens
© Getty
Advertisement
Premier League
West Ham -
Tottenham
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Premier League
Leicester -
Liverpool
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Premier League
Brighton -
Newcastle
Premier League
Arsenal -
West Brom
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Premier League
Chelsea -
Man City
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Brighton

Der neue Trainer von Aston Villa heißt Gerard Houllier. Das gab der Premier-League-Verein auf seiner Homepage bekannt. Der 63-jährige Franzose war bereits beim FC Liverpool tätig.

Die Rückkehr von Gerard Houllier in die Premier-League ist perfekt. Der ehemalige Trainer des FC Liverpool unterschrieb am Mittwoch beim siebenmaligen englischen Meister Aston Villa.

Das gab der Klub auf seiner Internetseite bekannt. Laut der französischen Sporttageszeitung "L'Equipe" soll der Franzose beim ehemaligen Europapokalsieger einen Zweijahresvertrag erhalten.

Houllier arbeitete zuletzt beim französischen Verband

Der 63-Jährige war zuletzt als Technischer Direktor beim Französischen Fußball-Verband (FFF) tätig.

"Es war eine schwere Entscheidung für mich, aber ich bin sehr froh, bei diesem großen Klub arbeiten zu können. Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe", sagte Houllier, der von 1998 bis 2004 mit den Reds den UEFA-Pokal, den FA-Cup, den Ligapokal und den europäischen Supercup gewinnen konnte.

Beim Tabellenvierten aus Birmingham war Trainer Martin O'Neill vor vier Wochen zurückgetreten.

Seitdem hatte Kevin MacDonald das Team interimsweise betreut und neben zwei Siegen auch eine 0:6-Pleite bei Aufsteiger Newcastle United kassiert.

Honigstein-Kolumne: Die größten Skandale der Premier-League-Geschichte

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung