Englischer Coach soll übernehmen

Capello bestätigt: "2012 ist Schluss"

SID
Donnerstag, 09.09.2010 | 10:24 Uhr
Fabio Capello holte als englischer Nationaltrainer im Schnitt bislang 2,2 Punkte pro Spiel
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
SoLive
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Englands Nationaltrainer Fabio Capello hat angekündigt nach der Europameisterschaft 2012 zurückzutreten. Favorit auf die Nachfolge des Italieners ist Tottenham-Trainer Harry Redknapp.

Fabio Capello hat bestätigt, dass er seinen Dienst als Teammanager der englischen Nationalmannschaft nach der EURO 2012 in Polen und der Ukraine quittiert.

"Absolut, ja. Nach der Euro ist Schluss", sagte der 64-jährige Italiener am Mittwochabend in London: "Nach dem Turnier bin ich einfach zu alt für den Job. Ich möchte dann mein Leben als Rentner genießen."

Der englische Fußball-Verband FA hatte bereits im August angedeutet, nach der EURO 2012 wieder einen englischen Coach engagieren zu wollen.

Redknapp Favorit auf Nachfolge

"Wir arbeiten auf der Basis, dass Fabio bis 2012 bei uns ist. Danach, das haben wir intern diskutiert, sollten wir wieder einen englischen Coach haben. Ich denke, dass das englische Team (künftig) von einem englischen Trainer trainiert werden sollte", sagte Nationalmannschaftsmanager Adrian Bevington dem Rundfunksender "BBC".

Favorit auf die Nachfolge von Capello ist Harry Redknapp. Der Tottenham-Coach signalisierte erneut, dass er ein Angebot nicht ausschlagen würde: "Wenn du Engländer bist, wäre es schwer so etwas abzulehnen, denn es wäre der Gipfel deiner Karriere." Auch bei den englischen Buchmachern werden dem 63-Jährigen die größten Chancen eingeräumt.

Schon nach dem Achtelfinal-Aus der Engländer bei der WM in Südafrika gegen Deutschland (1:4) wurde Redknapp als Nachfolger im Falle des Rücktritts oder der Entlassung von Capello gehandelt. Doch der Italiener blieb im Amt.

Zum Auftakt der EM-Qualifikation hatten die Three Lions mit einem 4:0 gegen Bulgarien und einem 3:1 in der Schweiz schließlich ansatzweise Wiedergutmachung betrieben.

Fabio Capello im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung