International

Let's go! Rooney vor Saisonbeginn im Fokus

Von SPOX
Montag, 16.08.2010 | 13:37 Uhr
Wayne Rooney erzielte in der abgelaufenen Saison in der Premier League 26 Treffer in 32 Spielen
© Getty
Advertisement
Premier League
Swansea -
Man United
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Premier League
Stoke -
Arsenal
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Premier League
Manchester City -
Everton
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Premier League
Manchester United -
Leicester
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Everton
Premier League
Liverpool -
Arsenal

Zum Abschluss des 1. Spieltages der neuen Premier League-Saison ist der Außenseiter aus Newcastle heute Abend (20.45 Uhr im LIVE-TICKER und auf Sky) zu Gast beim Titelaspiranten Manchester United.

Die Mannschaft von Trainer Sir Alex Ferguson, die sich in der letzten Spielzeit hinter Chelsea mit Platz zwei begnügen musste, nimmt 2010/2011 nun einen neuen Anlauf, um in die Geschichtsbücher einzugehen. Mit dem 19. Titelgewinn könnten die Red Devils Rekordmeister der Premier League werden und somit am FC Liverpool, mit dem man sich den historischen Titel im Moment noch teilt, vorbeiziehen.

Naturgemäß spricht der Coach offiziell nicht vom Saisonziel Meisterschaft, sondern erwartet einen "ganz harten Kampf um die vorderen Plätze", klar ist aber, dass der Titel, insbesondere nach der Vizemeisterschaft im letzten Jahr, oberste Priorität hat. Das weiß auch der serbische Verteidiger Nemanja Vidic und gibt sich in einem Interview bei "Sky Sports" entsprechend kämpferisch: "Wir müssen die Liga gewinnen und wir sind stärker. Im letzten Jahr hatten wir zeitweise große Verletzungsprobleme, jetzt haben wir mehr Optionen auf jeder Position und die brauchen wir auch, denn wir wollen alle Wettbewerbe gewinnen."

Rooney im Fokus

Das Hauptaugenmerk wird weiterhin auf Stürmerstar Wayne Rooney liegen, der nach seinen enttäuschenden Auftritten bei der WM in Südafrika enorm unter Druck steht, an seine überragenden Leistungen der letzten Saison wieder anzuknüpfen. Seine Mitspieler haben kaum Zweifel daran, dass ihm dies auch wieder gelingen wird. "Die Form, die Wayne letztes Jahr hatte, war fantastisch. Er ist einfach ein Top-Spieler und deshalb bin ich mir sicher, dass es diese Saison so weitergeht", so zum Beispiel Teamkollege Darren Flatcher.

Neben Rooney wird man auch einen Blick auf die Neuzugänge werfen, die, im Vergleich zu den großen Einkäufen der letzten Jahre, dieses Mal deutlich unspektakulärer ausfallen - und vor allem jünger. Neben Innenverteidiger Chris Smalling vom Ligakonkurrenten FC Fulham verstärkte sich ManUnited mit dem portugiesischen Offensivmann Bebe von Vitoria Guimaraes und Sürmer Javier Hernandez aus Mexiko.

Gemeinsam haben die drei trotz ihres Durchschnittsalters von gerade mal 20,3 Jahren bereits viel Qualität. Allein der 22-jährige Hernandez konnte bereits bei der Weltmeisterschaft in Südafrika Erfahrung sammeln und hat dort mit zwei Toren in vier Partien sein Können unter Beweis gestellt.

Magpies: Möglichst kein Abstiegskampf

Newcastle United hingegen muss sich seine Ziele weiter unten in der Tabelle stecken, will aber mit dem Abstiegskampf in der kommenden Saison möglichst nichts zu tun haben. Dort will man nach dem direkten Wiederaufstieg aus der Championship mit wenigen aber gezielten Neuverpflichtungen insbesondere die Abwehr stabilisieren, um sich gegen die Top-Teams zu beweisen und wieder in der Liga zu etablieren.

Populärster Neuzugang bei den Magpies ist Verteidiger Sol Campbell vom FC Arsenal. Der 35-Jährige soll mit seiner Erfahrung der Mannschaft zu einem Platz im Mittelfeld verhelfen. Ein weiterer Bekannter im Kader ist der ehemalige Schalke-Stürmer Peter Lövenkrands, der mit seinen 13 Toren in der letzten Saison mitentscheidend zur Rückkehr in die Premier League beigetragen hat.

An Zuversicht indes mangelt es den Spielern nicht; Flügelspieler Jonas Gutierrez zeigt sich in einem Interview mit dem "Mirror" optimistisch: "Wir haben sehr gute Spieler und mit dem Selbstvertrauen des Championship-Gewinns wollen wir lieber einen Platz in der obere Hälfte der Tabelle anstreben als nur darüber nachzudenken, in der Liga zu bleiben." Großes Lob hält der Mittelfeldspieler für Trainer Chris Hughton bereit. Dank ihm habe sich die Stimmung in der Kabine verändert, "alle Spieler sind überzeugt, dass wir an den Erfolg in der Championship anknüpfen und in der Liga für eine Überraschung sorgen können."

Auftakt in der Premier League: Spektakel und Schützenfeste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung