Montag, 16.08.2010

Saisonauftakt in der Premier League

ManUnited souverän - Spektakel in Anfield

Manchester City ist im Auftaktspiel der Premier League bei Tottenham Hotspur zu einem schmeichelhaften Punktgewinn gekommen. Der FC Chelsea dagegen ist erster Tabellenführer. Der Meister schoss Aufsteiger West Bromwich Albion mit 6:0 ab. Davor sorgte Aufsteiger Blackpool für ein dickes Ausrufezeichen. In einem ereignisreichen Spitzenspiel trennten sich der FC Liverpool und der FC Arsenal am Sonntag 1:1. Manchester United setzte sich am Montag souverän gegen Aufsteiger Newcastle United durch.

Darren Fletcher (r.) erzielt hier gegen Coloccini das 2:0 für United
© Getty
Darren Fletcher (r.) erzielt hier gegen Coloccini das 2:0 für United

Manchester United - Newcastle United 3:0

Die Red devils haben einen Start nach Maß hingelegt. Gegen überforderte Gäste dominierte United nach anfänglichen Schwierigkeiten nach Belieben und kam durch Tore von Dimitar Berbatow (33.), Darren Fletcher (42.) und Ryan Giggs (85.) zum ungefärdeten Sieg.

Der hätte eigentlich noch höher ausfallen müssen, aber weder Wayne Rooney, der eine sehr unglückliche Partie ablieferte, noch Berbatow konnten gute Chancen nutzen.

Hernandez mit Premier-League-Debüt

Die erste Chance der Partie hatten die Gäste nach zehn Minuten, als Andrew Carroll eine Ecke völlig freistehend knapp vorbei köpfte. Danach spielte aber nur noch United.

Die Red Devils schnürten Newcastle von Minute zu Minute mehr ein und kamen nach Paul Scholes' feinem Pass auf Berbatow zur verdienten Führung. Nur wenige Minuten später erhöhte Fletcher nach schöner Vorarbeit von Patrice Evra auf 2:0.

Nach dem Wechsel verwaltete United das Ergebnis hauptsächlich, hatte aber noch weitere Chancen. Nach 63 Minuten durfte Zugang Javier Hernandez sein Debüt in Englands Eliteliga feiern.

Den Schlusspunkt setzte dann Giggs mit einem schönen Volleyschuss fünf Minuten vor dem Ende. Die Vorarbeit lieferte wie zu besten Zeiten Kumpel Scholes per Flanke.

FC Liverpool - FC Arsenal 1:1

Beide Mannschaften begannen mit je zwei Neuzugängen in der Startformation. Der neue Liverpool-Coach Roy Hodgson setzte bei seinem Premier-League-Debüt auf den Serben Milan Jovanovic und Ex-Chelsea-Mann Joe Cole. Dafür saß Weltmeister Fernando Torres nur auf der Bank.

Bei Arsenal feierten Innenverteidiger Laurent Koscielny und Angreifer Marouane Chamakh ihr Debüt. Der erkrankte Spielmacher Cesc Fabregas hatte die Reise nach Liverpool erst gar nicht angetreten.

Arsenal dominant - Cole sieht Rot

Arsenal war von Beginn an die dominierende Mannschaft an der Anfield Road, ließ den Ball gut laufen und sorgte im Mittelfeldzentrum mit Samir Nasri, Jack Wilshere und dem leicht nach hinten versetzten Abou Diaby für numerische und qualitative Überlegenheit.

Premier League, 8. Spieltag

Liverpool hingegen verzichtete völlig auf Kombinationen und operierte mit langen Bällen.

Chancen ergaben sich auf beiden Seiten kaum. Arsenal verzeichnete trotz aller optischen Dominanz lediglich zwei Distanzschüsse. Liverpool wurde offensiv erst in der 45. Minute auffällig. Erst prüfte Glen Johnson Arsenal-Keeper Manuel Almunia, dann scheiterte David Ngog nach einer Ecke von Steven Gerrard per Kopf am auf der Linie postierten Gael Clichy.

Unmittelbar vor dem Pausenpfiff hatte Cole dann seine einzige auffällige Szene: Nach einem überharten Einsteigen gegen Koscielny sah der Neu-Liverpooler von Schiedsrichter Martin Atkinson die Rote Karte.

Ngog schockt Arsenal

In Unterzahl legten die Reds nach der Pause los wie die Feuerwehr. Nur 60 Sekunden nach Wiederanpfiff traf Ngog nach Vorarbeit von Javier Mascherano mit einem strammen Schuss in die kurze rechte Ecke. Vorausgegangen war ein leichtfertiger Ballverlust der Gunners-Defensive in der Vorwärtsbewegung.

Arsenal war nach dem Rückstand sichtlich geschockt und brauchte lange, um wieder ein strukturiertes Offensivspiel zu entwickeln. Liverpool stand tief und verteidigte leidenschaftlich.

Die beiden besten Chancen der Gunners durch die eingewechselten Theo Walcott und Tomas Rosicky vereitelte der starke Pepe Reina im Reds-Tor exzellent.

Doch dann kam die 90. Minute und eine eher harmlose Flanke von Rosicky in Liverpools Fünfmeterraum. Chamakh lenkte den Ball an den Pfosten, von wo er Reina unglücklich gegen die Hand sprang und im Netz landete.

In der vierten Minute der Nachspielzeit sah Koscielny nach einem vermeintlich absichtlichen Handspiel die Gelb-Rote Karte.

FC Chelsea - West Bromwich Albion 6:0

Der FC Chelsea ist mit einem Kantersieg gegen Aufsteiger West Bromwich Albion in die neue Premier-League-Saison gestartet.

Der Meister hatte vor 42.000 Fans an der Stamford Bridge mit den zu harmlosen Gästen nur vereinzelt Schwierigkeiten und siegte am Ende mit 6:0 (2:0).

Die Tore für die Blues erzielten Didier Drogba (45., 55. und 68.), sowie Florent Malouda (6. und 90.) und Frank Lampard (63.). Durch den klaren Erfolg ist Chelsea zumindest vorübergehend erster Tabellenführer der noch jungen Saison.

Wer wird Meister in England? Mit dem Tabellenrechner selbst tippen

Drei Tore nach Standards

Chelsea begann furios, schnürte den Gast gleich tief in dessen eigener Hälfte ein. Nach einem Foul an Malouda ließ WestBrom-Keeper Scott Carson den fälligen Freistoß von Drogba fallen und Malouda vollstreckte im zweiten Versuch (6.).

In der Folge hatte Chelsea die Partie auch weiterhin gut im Griff, ohne aber spektakulär nach vorne zu spielen. WestBrom befreite sich einige Male und hatte im Ansatz auch ganz vernünftige Angriffe. Vor dem Tor war der Aufsteiger aber viel zu harmlos.

Und in der Defensive bei Standards weiter anfällig. Quasi mit dem Pausenpfiff erhöhte Drogba per Freistoß aus 23 Metern, weil die Mauer sich mehr oder weniger selbst aufgelöst hatte und der Ivorer exakt die Lücke fand.

Vier Tore in 23 Minuten

Nach dem Wechsel hatten zunächst die Gäste zwei veritable Chancen durch Graham Dorrans, ehe es auf der Gegenseite wieder klingelte.

Nach einer Ecke versenkte Drogba den Ball aus dem Gewühl heraus zur Vorentscheidung (55.). Nur acht Minuten später fälschte West Bromwichs Gabriel Tamas einen Schuss von Drogba unhaltbar für Carson ins eigene Tor ab, ehe Frank Lampard den schönsten Spielzug der Partie in der 68. Minute mit dem 5:0 krönte.

Mit dem Schlusspfiff machte Malouda der starke mit seinem zweiten Tor sogar noch das halbe Dutzend voll.

Chelsea-Coach Carlo Ancelotti konnte sich sogar den Luxus leisten, bis zur 70. Minute alle drei Wechsel zu tätigen und dabei unter anderem seine Stars Lampard und Drogba zu schonen.

Tottenham Hotspur - Manchester City 0:0

Mit dem Duell des Vierten gegen den Fünften der Vorsaison ist die Premier League in die neue Spielzeit gestartet. Gespannt war man vor allem auf die teuren Neuzugänge auf Seiten der Citizens, von denen Yaya Toure, Weltmeister David Silva und Aleksander Kolarov in der Anfangsformation standen.

Doch lange war von diesen nichts zu sehen, denn es spielten nur die Hausherren. Die Spurs wirkten im Gegensatz zu ihrem Gegner homogener und eingespielter, nutzten immer wieder die Flügel, wo Gareth Bale (links) und Aaron Lennon (rechts) für reichlich Gefahr sorgten.

Hart, immer wieder Hart

Weil sich auch die Spitzen Peter Crouch und Jermaine Defoe in beachtlicher Frühform zeigten, ergaben sich im ersten Durchgang zahlreiche Torchancen. Die beiden besten vergab Defoe, der jeweils aus kurzer Distanz an City-Keeper Joe Hart scheiterte.

Hart entschärfte auch Möglichkeiten von Crouch, Benoit Assou-Ekotto und Tom Huddlestone und avancierte zum besten Mann auf dem Platz. Der 23-Jährige, der den letztjährigen Stammkeeper Shay Given auf die Bank verbannt hat und auch zuletzt Englands Tor im Länderspiel hütete, war allein dafür verantwortlich, dass City nicht schon zur Pause aussichtslos zurücklag.

City steigert sich

Nach der Pause fanden die Gäste jedoch besser ins Spiel. Im Mittelfeld gelang es Yaya Toure, Gareth Barry und Nigel de Jong, das schnelle Spiel über Spurs-Spielmacher Luka Modric weitestgehend lahm zu legen und zumindest optisch ein Übergewicht zu gewinnen.

Zu Torchancen kam City abgesehen von Shaun Wright-Phillips' Gelegenheit kurz nach Wiederanpfiff aber kaum.

Tottenham musste dem hohen Tempo der ersten 45 Minuten zwar Tribut zollen, war aber auch nach der Pause gefährlicher.

Bale, der schon in der 31. Minute den Pfosten getroffen hatte, vergab den Sieg, als er freistehend aus kurzer Distanz kläglich vergab (84.).

Der Ex-Hamburger Jerome Boateng gehörte wegen Kniebeschwerden nicht zum Aufgebot von ManCity.

Wigan Athletic - FC Blackpool 0:4

Überragender Saisonstart des Aufsteigers! Von der ersten Minute an spielte Blackpool Wigan an die Wand, die Partie war im Prinzip schon nach 45 Minuten entschieden. Taylor-Fletcher (16) und zweimal Harewood (37. und 42.) waren erfolgreich.

Nach dem Wechsel ließ es Blackpool ruhiger angehen, lediglich Baptiste traf noch zum Endstand (76.). So waren die Gäste immerhin zwei Stunden Tabellenführer - bis zu Chelseas Kantersieg am Abend. Der FC Blackpool im Porträt

Bolton Wanderers - FC Fulham 0:0

Tore: Fehlanzeige

Wolverhampton Wanderers - Stoke City 2:1

Tore: 1:0, 2:0 Jones (37., 38.), 2:1 Faye (55.)

Aston Villa - West Ham United 3:0

Tore: 1:0 Downing (15.), 2:0 Petrov (40.), 3:0 Milner (66.)

Blackburn Rovers - FC Everton 1:0

Tore: 1:0 Kalinic (15.)

FC Sunderland - Birmingham City 2:2

Tore: 1:0 Bent (24.), 2:0 Carr (56./ET), 2:1 Dann (77.), 2:2 Ridgewell (88.)

Der erste Spieltag der Premier League im Überblick

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
ENG

Premier League, 14. Spieltag

ENG
SPA
ITA
FRA
TUR

Premier League, 14. Spieltag

Primera Division, 14. Spieltag

Serie A, 15. Spieltag

Ligue 1, 16. Spieltag

Süper Lig, 13. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.