Premier League

Hiddink dementiert Engagement in Liverpool

SID
Samstag, 05.06.2010 | 16:12 Uhr
Guus Hiddink war zuletzt mit Russland bei der WM-Qualifikation gescheitert
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Erfolgstrainer Guus Hiddink hat ein Engagement beim FC Liverpool ausgeschlossen. Der Niederländer hält sein Wort und wird ab dem 1. August Nationaltrainer der Türkei.

Der niederländische Startrainer Guus Hiddink hat ein Engagement beim englischen Rekordmeister FC Liverpool ausgeschlossen. Der 63-Jährige trat Spekulationen entgegen, nach denen er ein möglicher Nachfolger von Rafael Benitez sei. Über seinen Agenten ließ er verlauten, dass er bisher immer loyal zu seinen Zusagen gestanden habe und nicht beabsichtige, dies zu ändern.

Hiddink wird ab dem 1. August seinen neuen Job als Nationaltrainer der Türkei antreten. Der Erfolgscoach hat in der Türkei, dem deutschen Gruppengegner in der EM-Qualifikation, einen Zwei-Jahres-Vertrag mit Option auf zwei weitere Jahre unterschrieben. Dort soll er rund vier Millionen Euro pro Jahr verdienen.

Auch Inter-Angebot abgelehnt

Vor zwei Wochen hatte Hiddink deswegen bereits das Angebot von Inter Mailand abgelehnt, Nachfolger von Jose Mourinho zu werden. Sven-Göran Eriksson hat dagegen starkes Interesse signalisiert, Benitez in Liverpool zu ersetzen.

Der Schwede, der für den Zeitraum der Weltmeisterschaft Nationaltrainer der Elfenbeinküste ist, hatte sich selbst als Fan der Reds bezeichnet: "Liverpool wird immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben. Es ist der Traum eines jeden Trainers, dort zu arbeiten."

Rafael Benitez verlässt Liverpool

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung