FA-Cup

Michael Ballack will Geschichte schreiben

SID
Freitag, 14.05.2010 | 18:37 Uhr
Michael Ballack bestritt in dieser Premier-League-Saison 32 Spiele und erzielte vier Tore
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Das Double vor Augen und die WM im Hinterkopf: Michael Ballack will sich mit einem Sieg im FA-Cup-Finale zusätzlichen Rückenwind für die anstehende WM verschaffen. Am Samstag trifft der FC Chelsea auf den FC Portsmourth (16 Uhr im LIVE-TICKER).

Das Double vor Augen und die WM im Hinterkopf: Michael Ballack will sich mit einem Sieg im FA-Cup-Finale zusätzlichen Rückenwind für die anstehende Weltmeisterschaft in Südafrika verschaffen. Während seine Nationalmannschafts-Kollegen seit Freitag im Regenerations-Trainingslager auf Sizilien sind, greift Capitano Ballack mit dem frischgebackenen englischen Meister FC Chelsea im 129. FA-Cup-Finale gegen den FC Portsmouth am Samstag in Wembley nach seinem zweiten Saison-Titel.

"Das wäre ein sensationeller Erfolg. Es ist immer ein besonderes Gefühl, einen Titel zu holen. Wir haben die ganze Saison dafür trainiert, am Ende den FA-Cup zu gewinnen", sagte Ballack.

Vom möglichen ersten Double der Blues in der Vereinsgeschichte verspricht sich der 33-Jährige auch mit Blick auf die WM einiges: "Vielleicht kommen die Bayern-Spieler als Champions-League-Sieger, die Bremer als Pokalsieger und ich als Double-Gewinner. Das kann dann durchaus einen Schub für das Turnier geben."

Ballack selbst will mit einer guten Leistung im Pokal-Finale weitere Pluspunkte für eine Vertragsverlängerung bei Chelsea sammeln. Klubbesitzer Roman Abramowitsch hatte die Gespräche mit Ballack sowie mit Deco und Joe Cole auf die Zeit nach dem Pokalendspiel vertagt. Eine Verlängerung des am Saisonende auslaufenden Kontrakts um ein Jahr bis 2011 hatte Ballack abgelehnt. Der Mittelfeldspieler pokert um einen Vertrag bis 2011 plus Option auf ein weiteres Jahr.

Ballack soll von Beginn an spielen

Für Ballack ("Wir können Geschichte schreiben") hat das Finale des ältesten Fußball-Wettbewerbs der Welt gegen Premier-League-Absteiger Portsmouth mit Kevin Boateng einen besonderen Reiz. Zwar durfte der Ex-Münchner den Pokal 2009 nach dem 2:1 gegen den FC Everton in seinen Händen halten. Allerdings bekam er damals als Einwechselspieler nur einen knapp halbstündigen Eindruck vom legendären Wembley-Gefühl.

Diesmal soll der deutsche Nationalmannschafts-Kapitän von Beginn an spielen. Ballack: "Besonders die englischen Spieler in unserem Team sind wieder ganz enthusiatisch. Wobei es uns ausländischen Spielern nicht anders geht."

Chelsea setzt beim Showdown gegen Pompey auf seinen "100-Tore-Sturm", der den Gewinn der Meisterschaft am vergangenen Wochenende (8:0 gegen Wigan Athletic) unter Dach und Fach gebracht hatte. Entwarnung konnte Kapitän John Terry geben. Der englische Nationalverteidiger ist trotz einer Fuß-Prellung einsatzbereit, nachdem zu Wochenbeginn sogar seine WM-Teilnahme gefährdet schien.

Portsmouth will Saison halbwegs retten

Die Blues gehen als haushoher Favorit ins Finale. Dennoch warnt Teammanager Carlo Ancelotti vor Übermut: "Wir sollten Respekt vor Portsmouth haben. Nur wenn wir kämpfen, können wir gewinnen", sagte der Italiener, der sein Team nach der Meistersause erst wieder am Dienstag zum Training gebeten hatte.

Ballack durfte sogar am Montag zum Abschiedsspiel von Ex-Nationalspieler Bernd Schneider nach Leverkusen zu reisen. "Es ist nicht normal, dass ein Trainer so viel Fingerspitzengefühl hat", sagte Ballack und lobte seinen Coach Ancelotti.

Portsmouth will mit dem Titelgewinn eine verkorkste Saison noch halbwegs retten. Der insolvente zweimalige englische Meister war im Zuge seiner Finanzkrise zu einem Neun-Punkte-Abzug verurteilt worden und stieg ab. "Im Fußball geht es auch manchmal um Märchen und unglaubliche Geschichten. Vielleicht gelingt uns so etwas im Finale gegen Chelsea", sagte Portsmouth-Coach Avram Grant.

Pompey rüstet sich für Stunde Null

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung