Premier League

Ballacks Zukunft bleibt ungewiss

SID
Mittwoch, 21.04.2010 | 11:57 Uhr
Michael Ballack spielt seit 2006 für den FC Chelsea in der Premier League
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Die sportliche Zukunft von Michael Ballack steht weiter in den Sternen. Chelsea-Besitzer Roman Abramowitsch will erst nach Saisonende über eine Vertragsverlängerung entscheiden.

Die sportliche Zukunft von Michael Ballack beim englischen Pokalsieger FC Chelsea ist weiter ungewiss. Klubbesitzer Roman Abramowitsch hat die Vertragsgespräche mit Ballack, dem Portugiesen Deco und Englands Nationalspieler Joe Cole bis zum Ende der Saison auf Eis gelegt.

Damit könnte der Poker um Ballack mitten in die unmittelbare WM-Vorbereitung der deutschen Nationalmannschaft fallen.

"Ich sehe die Situation entspannt. Es betrifft ja auch andere Stars", hatte der 33 Jahre alte Nationalmannschaftskapitän zuletzt erklärt.

Eine Verlängerung des am Saisonende auslaufenden Kontrakts um ein Jahr bis 2011 hat Ballack abgelehnt, der gebürtige Görlitzer pokert um einen Vertrag bis 2011 plus Option auf ein weiteres Jahr. Die Option soll greifen, wenn der Mittelfeldspieler in der kommenden Spielzeit 30 Pflichtspiele für die Blues absolviert.

Ballack bei anderen Clubs im Gespräch

Allerdings könnte die Hinhalte-Taktik von Abramowitsch auch zu einem Bumerang für Chelsea werden. Deco und Cole haben bereits das Interesse anderer Klubs geweckt, auch Ballack sollen mittlerweile erste Angebote vorliegen.

Seit Wochen wird Ballack mit Inter Mailand und Ex-Coach Jose Mourinho in Verbindung gebracht. Zudem will ein weiterer Klub aus der Premier League in Kürze Gespräche mit Ballack führen.

Doch das ficht Abramowitsch offenbar nicht an. Der russische Öl-Milliardär hat nach dem Achtelfinal-Aus in der Champions League gegen Inter und Ex-Coach Mourinho das Vertrauen in einen Teil seiner Stars verloren.

Mourinho an Ballack interessiert

Deshalb müssen Ballack und Co. nun in Vorleistung treten und unbedingt den Meistertitel holen und den FA-Cup erfolgreich verteidigen.

Auch von Neueinkäufen ist trotz eines vermeintlichen Interesses an den Bayern-Profis Franck Ribery und Bastian Schweinsteiger an der Stamford Bridge offiziell weiterhin nichts zu hören.

Inter-Coach Jose Mourinho soll bereits seine Fühler nach Ballack ausgestreckt haben. "Er ist ein großartiger Profi, gibt nie auf, schaut nur nach vorn. Es war ein Vergnügen, mit ihm zu arbeiten", sagte Mourinho, der Ballack im Jahr 2006 zum Chelsea gelotst hatte.

Im Gegensatz zu einer Rückkehr in die Bundesliga scheint ein Wechsel von Ballack nach Mailand nicht ausgeschlossen.

Zum Steckbrief: Michael Ballack

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung