Premier League 34. Spieltag

Big Points für Chelsea und Tottenham

SID
Mittwoch, 14.04.2010 | 22:55 Uhr
Manuel Almunia ist machtlos: Der Schuss von Danny Rose schlägt zum 1:0 für die Spurs ein
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Der FC Chelsea hat am 34. Spieltag der Premier League mit einem 1:0-Sieg gegen die Bolton Wanderers einen Riesenschritt in Richtung Titel gemacht. Die Tottenham Hotspurs können nach dem 2:1-Erfolg über Arsenal London wieder von der Champions-League-Qualifikation träumen, während die Gunners im Titelkampf an Boden verlieren.

FC Chelsea - Bolton Wanderers 1:0 (1:0)

Nicolas Anelka sorgte mit seinem neunten Saisontor kurz vor dem Seitenwechsel (43.) für den entscheidenden Treffer. Michael Ballack, der zuletzt nur zu Kurz-Einsätzen kam, stand an der Stamford Bridge 90 Minuten auf dem Platz. "Ich hatte lange Probleme. Jetzt bin ich beschwerdefrei", sagte Ballack der "Bild".

Gar nicht einverstanden mit der Niederlage war indes Boltons Teammanager Owen Coyle. "Wenn sie weiter von solchen Entscheidungen der Schiedsrichter profitieren, dann wird es für sie ein gutes Ende nehmen. Dann wird sich Trainer Carlo Ancelotti am Saisonschluss die Hände reiben", sagte er in Anspielung auf zwei knifflige Szenen und das vergangene Wochenende.

Auch nach dem FA-Cup-Halbfinale gegen Aston Villa (3:0) hatte es Diskussionen über einige Referee-Entscheidungen zugunsten von Chelsea gegeben. Coyle beklagte sich nach dem Spiel am Dienstagabend vehement über vermeintlich übersehene und elfmeterwürdige Handspiele der Chelsea-Stars Didier Drogba und John Terry.

"Drogba ist ein Weltklasse-Fußballer. Aber wie man gesehen hat, wäre er auch ein Weltklasse-Volleyballer. Das waren zwei glasklare Strafstöße", urteilte der Ire. Das Boulevardblatt "Sun" sah es ähnlich und schrieb vielsagend von "helfenden Händen" für Chelsea, das vor den abschließenden vier Spieltagen vier Zähler Vorsprung auf Titelverteidiger und Verfolger Manchester United besitzt.

Tottenham Hotspur - FC Arsenal 2:1 (1:0)

Tottenham Hotspur hat mit einem 2:1-Sieg im Derby gegen Arsenal ihre Chance auf einen Champions-League-Qualifikationsplatz gewahrt. Die Gunners dagegen haben im Kampf um den Titel einen herben Dämpfer erlitten und können die Meisterschaft quasi abhaken.

Danny Rose erzielte bei seinem Premier-League-Debüt per Distanzschuss nach zehn Minuten die frühe Führung für die Spurs. Kurz nach der Pause erhöhte Gareth Bale nach Vorarbeit von Jermaine Defoe auf 2:0. Danach hielt Keeper Heurelho Gomes mit drei Glanzparaden den Vorsprung fest, ehe Nicklas Bendtner kurz vor Schluss doch nooch der Anschlusstreffer gelang.

Das Team von Arsene Wenger hat nun bei vier ausstehenden Spielen und sechs Punkten Rückstand nur noch theoretische Chancen, Spitzenreiter Chelsea abzufangen.

Der 34. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung